KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Mittwoch, 27. Januar 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Podiumsdiskussion und Projektmesse des Forschungskollegs FUTURE WATER
KWI on Tour: Erste Fortschrittswerkstatt Wasser
Ort: Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Glaspavillon (R12 S00 H12), Universitätsstr. 12, 45141 Essen
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Future Water

Wir nutzen täglich Tausende unterschiedlicher Chemikalien, von denen sehr viele in geringen Mengen (daher als Mikroschadstoffe oder Spurenstoffe bezeichnet) mit unserem Abwasser in die Kläranlagen gelangen. Durch die vorhandenen drei Stufen auf den Kläranlagen (mechanisch, biologisch, chemisch) können aber viele dieser Mikroschadstoffe nicht vollständig aus dem Abwasser entfernt werden. Das gereinigte Abwasser wird anschließend in unsere Flüsse geleitet. Durch die unvollständige Elimination können Mikroschadstoffe daher Auswirkungen auf die Umwelt haben. Beispielsweise ist der negative Einfluss von Hormonpräparaten (z.B. Anti-Baby-Pille) auf die Entwicklung einiger Fischpopulationen bereits gut dokumentiert. Für die meisten Mikroschadstoffe ist noch unklar, ob sie in den geringen Mengen ebenfalls negative Wirkungen haben. Mit der Einführung einer 4. Reinigungsstufe könnte der Eintrag von Mikroschadstoffen in die Flüsse verringert werden. Die Einführung würde aber auch sehr hohe Investitions- und Betriebskosten mit sich bringen. Unser Abwasser würde dadurch teurer werden.

Ob dieser Aufwand tatsächlich lohnt, wird das FutureWater Konsortium mit seinen Gästen am Mittwoch, 27. Januar diskutieren. Nach einem Jahr Projektaktivität präsentieren die NachwuchswissenschaftlerInnen erste Ergebnisse. Neben ihnen werden zahlreiche namhafte Experten zugegen sein. Bei einer Podiumsdiskussion stellen sich ausgewiesene Experten den Fragen der Gäste. Eine Online-Umfrage ermöglicht, vorab Fragen an die ForscherInnen zu richten. Gelegenheit zu einem intensiven Austausch haben die Gäste während der Projektmesse, die ab 12:30 Uhr stattfindet.

Weitere Informationen und die Online-Umfrage finden Sie hier.

pdf iconDas vollständige Programm können Sie hier herunterladen.

Teilnahme:
Die Höhe der Teilnahmegebühr für die Fortschrittswerkstatt legen Sie selbst fest. Die gesamten Einnahmen gehen als Spende für das Projekt „100% Hygiene“ an die Neven Subotic Stiftung.

Veranstalter:
Das FUTURE WATER Konsortium veranstaltet die Erste Fortschrittswerkstatt Wasser in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Mikroschadstoffe NRW. In dem Forschungskolleg FUTURE WATER arbeiten 14 Doktorandinnen und Doktoranden zusammen mit ihren wissenschaftlichen Betreuern und Mentoren aus der Praxis an unterschiedlichen Fragestellungen im Bereich Wasser. Diesen Fragestellungen nähern sie sich aus Sicht zahlreicher Disziplinen. Innerhalb dieses Projekts befasst sich das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) mit dem Teilbereich Wasser und Governance. Johannes Euler promoviert am KWI zu der Frage, inwieweit die soziale Praxis des Commoning zur Lösung regionaler und globaler Wasserkonflikte beitragen kann.

Kontakt:
FUTURE WATER, Zentrum für Wasser- und Umweltforschung (ZWU), Universität Duisburg-Essen
koordination@nrw-futurewater.de, Tel.: 0201/183-6935