KWI - Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Donnerstag, 12. November - Samstag, 14. November
Herausforderungen einer Theorie visueller Sozialkommunikation
Tagung: Das Bild als soziologisches Problem
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Goethestraße 31, 45128 Essen
Veranstalter: edition Körber-Stiftung

Die theoretische Herausforderung, die sich aus der Tatsache eines gesellschaftlich weithin routinierten, alltäglichen Gebrauchs moderner Bildmedien ergibt, besteht im Kern darin, die Bedeutung und die Folgen solch eines Bildmediengebrauchs für zeitgenössische und zukünftige Vergesellschaftungsweisen zu beschreiben. Dass soziale Austauschprozesse heute zunehmend auch in neuartigen, technisierten sozialen Umgebungen stattfinden, mag eine zunächst triviale Feststellung sein. Weit weniger trivial ist indes die Frage, in welcher Art und Weise solche Bilder in die „Wechselwirkungen“ (Simmel) zwischen Individuen eingreifen und welche gesellschaftlichen Austausch-, Beziehungs- und Wissensformen so überhaupt erst möglich werden. Für die Sprache sind entsprechende Vermittlungs- und Modulationsleistungen in vielfältigen Aspekten und auf unterschiedlichsten Ebenen beschrieben worden. In Hinblick auf zeitgenössische Bildproduktionen und Bildsysteme stellen sich im Vergleich hierzu noch beachtliche Forschungsaufgaben, die im Rahmen der Tagung diskutiert werden sollen. Im Vordergrund stehen die Genese medienglobaler Bildwissensbestände (mediascapes), die zunehmende gesellschaftliche Verfügbarkeit mobiler Displaytechnologien, die komplexe Durchdringung von face-to-face- und face-to-media-Situationen und andere Phänomene der Medialisierung sozialen Sehens und Zeigens.

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Michael R. Müller ist Professor für Visuelle Kommunikation an der Technischen Universität Chemnitz.
Prof. Dr. Hans-Georg Soeffner ist emeritierter Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Konstanz sowie Permanent Fellow und Vorstandsmitglied am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI).


Hier finden Sie das aktuelle Tagungsprogramm

Referent/-innen :
Ruth Ayaß (Klagenfurt), Mathias Blanc (Lille), Jeanette Böhme (Essen), Aida Bosch (Erlangen), Roswitha Breckner (Wien), Felix Keller (St. Gallen), Angela Keppler (Mannheim), Hubert Knoblauch (Berlin), Michael R. Müller (Essen/Chemnitz), Klaus Neumann-Braun (Basel), Aglaja Przyborski (Wien), Jürgen Raab (Landau), Jo Reichertz (Essen), Susanne Regener (Siegen), Hans-Georg Soeffner (Essen), Anne Sonnenmoser (Essen), Marija Stanisavljevic (Landau), Daniel Šuber (Würzburg), Bernt Schnettler (Bayreuth)

Veranstalter:
Eine Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) und des Instituts für Medienforschung der TU Chemnitz im Rahmen des DFG-Projektes „Das Selbstbild in der Bilderwelt“.

Inhaltlicher Kontakt:
Michael R. Müller (TU Chemnitz), michael-rudolf.mueller@phil.tu-chemnitz.de
Hans-Georg Soeffner (KWI), hans-georg.soeffner@kwi-nrw.de

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, wird um Anmeldung bis zum 6. November 2015 an Maria Klauwer (maria.klauwer@kwi-nrw.de) und cc an charlotte.bruns@phil.tu-chemnitz.de gebeten.

Der Eintritt ist frei.