KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Dienstag, 15. November 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Carolina Castro Osorio, Björn Ahaus
Nachhaltigkeit in urbanen Ballungsräumen: Bogotá und Essen im Dialog
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut
Veranstalter: Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Klimawandel, Ressourcenverbrauch und auch die aktuellen Wall-Street-Proteste gegen das zunehmende Gefälle zwischen Arm und Reich zeigen, dass Öko- und Sozialsysteme an ihre Grenzen stoßen. Der Begriff der „nachhaltigen Entwicklung“, also einer sozial und ökologisch langfristig verträglichen Lebensweise, ist daher in aller Munde und prägt die politischen Debatten. Schnell gerät dabei der einzelne Bürger aus dem Blick, dessen Partizipation und Bereitschaft zur Veränderung alltäglicher Gewohnheiten und Handlungspraktiken es jedoch bedarf, wenn politische Maßnahmen oder auch technologische Innovationen fruchtbar sein sollen.

Ausgehend von einer Analyse politischer Ansätze, öffentlicher Berichterstattung und Meinungsumfragen in Kolumbien wird Carolina Castro Osorio in ihrem Vortrag die kulturellen Grundlagen erläutern, die ein nachhaltiges Verhalten und die Mobilisierung der Bürger der Stadt und Region Bogotá beeinflussen. Des Weiteren wird sie darstellen, inwiefern diese Faktoren bei der Entwicklung politischer Nachhaltigkeitsstrategien Beachtung finden können. Dabei wird sie die besonderen Umstände einer lateinamerikanischen „Megacity“ einbeziehen.
Björn Ahaus wird im Anschluss daran die präsentierten Ansätze aufnehmen und vor den Hintergrundbedingungen der Stadt Essen und der Ruhrregion reflektieren. Er wird dabei auf den Ansatz des seit August 2011 laufenden Projektes „Klima-Initiative Essen. Vom Wissen zum Handeln in einer neuen Klimakultur“ eingehen.

Der Vergleich der urbanen Ballungsräume Bogotá und Essen (bzw. Ruhrgebiet) bietet die besondere Möglichkeit, gesellschaftliche Dynamiken, Konflikte und auch kulturelle Innovationen in globaler Perspektive zu erfassen und die Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung aus der Sicht der Bürger zweier Kontinente zu diskutieren.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.


Die Referenten :

Carolina Castro Osorio ist Soziologin und Politikwissenschaftlerin. Neben ihrer Dozententätigkeit im Feld Kulturpolitik an der Universidad de Colombia in Bogotá wirkt sie an verschiedenen kommunal-politischen Projekten mit, in denen mittels künstlerischer und pädagogischer Aktivitäten die politische Partizipation der Bürger Bogotás sowie ein ökologisches Bewusstsein gefördert werden soll.

Björn Ahaus ist Sozialwissenschaftler und seit 2008 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Center for Responsibility Research des Kulturwissenschaftlichen Instituts in verschiedenen Projekten tätig. Das Projekt „Klima-Intiative Essen. Vom Wissen zum Handeln in einer neuen Klimakultur“ gehört zu einem von fünf siegreichen Beiträgen im Rahmen des BMBF-Wettbewerbs „Energieeffiziente Stadt“.

Moderation :

Imke Schmidt: KWI


Eine Veranstaltung des KWI im Rahmen des Scholars in Residence Programms in Kooperation mit dem Goethe-Institut : Scholars in Residence