KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Dienstag, 18. Oktober 20:00 Uhr
Filmvorführung und Diskussion mit Florian Hessel und Christian Gudehus
CineScience: „Das Ende der Welt“
Ort: Filmstudio Glückauf
Veranstalter: Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Spielfilme über das Ende der Welt, wie wir sie kennen, haben seit Jahren Konjunktur - jüngstes Beispiel ist der aktuelle deutsche Thriller „Hell“. Auch die gefeierten US-Serien „The Walking Dead“ und „Falling Skies“ zeigen Menschen in Endzeitszenarien. Immer stellt sich dabei die Frage, was passiert, wenn vertraute Regeln des Zusammenlebens außer Kraft gesetzt sind - eine Situation, die auch in realen Katastrophen immer wieder eintritt. Welches Wissen und welche Fähigkeiten sind wertvoll, welche bedeutungslos? Wie wird Macht und wie werden Ressourcen verteilt? Setzen sich die starken und gewaltbereiten oder die sozialen und gebildeten Menschen durch?

Die Sozialwissenschaftler Florian Hessel und Christian Gudehus diskutieren, wie realistisch die meist düsteren Filmerzählungen sind und wie sich die Wissenschaft ein Leben nach dem Ende der Welt vorstellt.

CineScience
In dieser neuen monatlichen Reihe diskutieren Forschende des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen anhand von Filmen jeden Genres soziale Phänomene und werfen einen wissenschaftlichen Blick auf alltägliche und weniger alltägliche Aspekte menschlichen Zusammenlebens. Immer geht es darum, zu verstehen, warum Menschen so handeln, wie sie eben handeln. CineScience ist eine Veranstaltungsreihe vom Kulturwissenschaftlichen Institut Essen und dem Filmstudio Glückauf.

Kartenverkauf (Eintritt 5 Euro):
Beim Filmstudio Glückauf an der Abendkasse oder mit telefonischer Kartenreservierung (täglich ab 15 Uhr unter der Rufnummer 0201- 43 93 66 33).