KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Dienstag, 19. Juli 19:00 Uhr
Referenten: Florian Hessel und Sebastian Wessels
CineScience: „Kubrick, Nixon und der Mann im Mond“ - Verschwörungsdenken in Alltag und Populärkultur
Ort: Filmstudio Glückauf, Rüttenscheider Straße 2, 45128 Essen
Veranstalter: Filmstudio Glückauf

Als Stanley Kubrick Mitte der 1970er Jahre „Barry Lyndon“ drehte, erhielt er von der US-Raumfahrtagentur NASA eine spezielle, extrem seltene Kameralinse, die es erlaubte, Szenen mit minimalen Lichtquellen zu schießen. Über die Gründe, warum er diese außerordentlich teure und als Geheimprojekt eingestufte Linse erhielt, schwieg Kubrick auch gegenüber seinen engsten Mitarbeitern und seiner Frau. Nachdem er seinen Landsitz Childwickbury Manor bei London in den folgenden 25 Jahren kaum noch verlassen hatte, fand nach seinem Tod 1999 Christiane Kubrick im Nachlass ihres Mannes eine Akte „NASA“ deren Inhalt Aufschluss darüber zu geben versprach. Der Journalist und Filmemacher William Karel ging diesen Hinweisen nach, sie führten ihn zurück zu den Dreharbeiten von „2001 – Odyssee im Weltraum“, zu Interviews mit Ex-CIA Chef Vernon Walters, Nixon-Berater Donald Rumsfeld, Hollywood-Produzent Jack Torrance, dem Astronauten Buzz Aldrin und vielen anderen, und zu einer anscheinend vorsorglich aufgezeichneten Rede Richard Nixons über das Scheitern der Mondmission der NASA ...

Wie stellen Menschen Wissen und Wahrheit her? Wann setzt Verschwörungsdenken ein, woran erkennt man es und wozu dient es? Und was haben die Details der Mondlandung eigentlich mit unserem Alltag zu tun? Über diese Fragen diskutieren die Sozialwissenschaftler Florian Hessel und Sebastian Wessels anhand von Karels preisgekröntem Film „Kubrick, Nixon und der Mann im Mond” aus dem Jahr 2002.

CineScience
In dieser neuen monatlichen Reihe diskutieren Forschende des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen anhand von Filmen jeden Genres soziale Phänomene und werfen einen wissenschaftlichen Blick auf alltägliche und weniger alltägliche Aspekte menschlichen Zusammenlebens. Immer geht es darum, zu verstehen, warum Menschen so handeln, wie sie eben handeln.

Kartenverkauf (Eintritt 5 Euro):
Beim Filmstudio Glückauf an der Abendkasse oder mit telefonischer Kartenreservierung (täglich ab 15 Uhr unter der Rufnummer 0201- 43 93 66 33).