KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Sonntag, 26. Juni - Dienstag, 28. Juni
Teilnehmer: Sadik al-Azm, Aziz al-Azmeh, Asma Barlas, Almut Bruckstein, Farid Esack, Abdou Filali-Ansary, Ali Mabrouk u.a.
Tagung: Islamic Newthinking - In honor of Nasr Abu Zayd
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Goethestraße 31
Veranstalter: Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Internationale wissenschaftliche Tagung über Ansätze innerislamische Reform und das Verhältnis von Staat und Religion. Alle Beiträge finden Sie auch als Audio-Podcasts auf unserer Website: www.kulturwissenschaften.de/home/islamicnewthinking.html

Leitung:
Katajun Amirpur (Universität Zürich) und Claus Leggewie (Direktor des KWI)

Über den Islam wird in Deutschland und Europa viel diskutiert. Dass es aber auch in der islamischen Welt selbst eine reflektierte und kritische Auseinandersetzung über Reformansätze und das Verhältnis von Staat und Religion gibt, ist in der öffentlichen Debatte meist nur eine Fußnote. Vom 26. bis 28. Juni findet im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI) die internationale Tagung „Islamic Newthinking – In Honor of Nasr Abu Zayd“ statt. Unter der Leitung von Katajun Amirpur (Universität Zürich) und Claus Leggewie (Direktor des KWI) treffen sich religiöse Denker, Intellektuelle und Theologen der islamischen Welt. Erstmals kommen weltweit führende Gelehrte der islamischen Welt zu einer innerislamischen Auseinandersetzung in Deutschland zusammen. Eingeladen sind auch deutsche Islamwissenschaftler sowie Vertreter der neu entstehenden islamischen Theologie in Deutschland. Die Tagung findet im Andenken an den Koranwissenschaftler Nasr Abu Zayd statt, der am 5. Juli 2010 in Kairo verstarb.

Am Sonntag, den 26. Juni, beginnt die Tagung mit dem Eröffnungsvortrag des iranischen Theologen Mohammad Mojtahed Shabestari über „Nasr Abu Zayds Vermächtnis: Perspektiven des Islamic Newthinking“. Am 27. und 28. Juni folgen jeweils Kurzvorträge und Diskussionen etwa über Muslime und Demokratie, über den islamischen Feminismus oder über die Kritik des religiösen Diskurses.

Teilnehmer:
Sadik al-Azm (University of Damascus), Aziz al-Azmeh (Ruhr-Universität Bochum), Asma Barlas (Ithaca College, New York), Almut Bruckstein (Käte Hamburger Kolleg, Bonn), Farid Esack (Centre for Study of Progressive Islam, Kapstadt), Abdou Filali-Ansary (Aga Khan University Institute for the Study of Muslim Civilisation, London), Ali Mabrouk (Cairo University), Ömer Özsoy (Goethe-Universität Frankfurt), Abdolkarim Soroush (Philosoph), Osman Tastan (Universität Ankara), Abdulkader Tayob (University of Cape Town), Amina Wadud (Virginia Commonwealth University Richmond), Stefan Wild (Universität Bonn), Ibtihal Younis (Cairo University) u.a.

Eine Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen in Kooperation mit dem Universitären Forschungsschwerpunkt Asien und Europa der Universität Zürich. Tagungssprache ist Englisch.

Eine Teilnahme an der Tagung ist nur auf Einladung möglich. Der Eröffnungsvortrag ist öffentlich (Anmeldung bis zum 20. Juni bei Maria Klauwer: maria.klauwer@kwi-nrw.de, 0201 – 7204 – 153).

Das Tagungsprogramm finden Sie pdf iconhier .