KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Mittwoch, 15. September 09:30 Uhr
Eine Tagung des Center for Responsibility Research am KWI
Growing by Shrinking? Konsum, Glück und Lebensqualität
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestr. 31, 45128 Essen
Veranstalter: Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Der Konsum ist ein wesentlicher Faktor menschlichen Wohlbefindens. Das Glücksversprechen, das der modernen Konsumgesellschaft zugrunde liegt, ist jedoch problematisch. Studien haben nachgewiesen, dass ab einem Einkommen von etwa 15.000 US-Dollar pro Kopf das subjektive Glückspotential des über Einkommen finanzierbaren Konsums nicht mehr spürbar ansteigt. Zudem neigen Konsumenten dazu, den Nutzen materieller Güter systematisch zu hoch einzuschätzen und die langfristigen Kosten, die aus dem Kauf von Gütern entstehen, unter zu bewerten. Verbraucher täuschen sich über den Wert von Alltagsprodukten für ihre persönliche Zufriedenheit und verlagern die Folgen von Umweltbelastungen durch den Massenkonsum auf die Zukunft. Gleichwohl wird das Verbraucherverhalten in den Industriestaaten weiterhin von Glücksversprechen dominiert, die aus quantitativen Konsumformen resultieren. Große Wohnungen, schnelle Autos und weite Flugreisen üben nach wie vor besondere Reize aus. Trotz offensichtlicher Fehleinschätzungen beherrscht das Steigerungs- und Wachstumsprinzip die Konsumgesellschaft und bildet einen persistenten Maßstab für die Mehrzahl der Kaufentscheidungen und Verbrauchsweisen. Der Workshop befasst sich mit der Frage, worin diese Persistenz begründet liegt und wie sich Wege vom quantitativen zum qualitativen Konsum finden lassen. Ziel des Workshops ist es, im Rückgriff auf Forschungen aus der Konsum- und Umweltpsychologie, Verhaltensforschung, Ökonomie und Kultursoziologie nicht nur die Ursachen des industriegesellschaftlichen Konsumismus zu erkunden, sondern auch Handlungsvorschläge für qualitative Konsumpraktiken zu entwickeln.

Die Tagung beginnt mit einem Abendvortrag von Lucia Reisch am 14.09. über das Thema: „Kann der Konsumwandel gelingen? Wie die Verhaltensökonomik Hoffnung und Zweifel nährt.“

TeilnehmerInnen (u.a.):
Prof. Dr. Andreas Ernst ist Professor für Umweltsystemanalyse am Center for Environmental Systems Research der Universität Kassel.
Prof. Dr. Niko Paech studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Osnabrück. Derzeit lehrt er Unternehmensführung und betriebliche Umweltpolitik an der Universität Oldenburg.
Prof. Dr. Aloys Prinz ist Professor für Volkswirtschaftslehre insbes. Finanzwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
Prof. Dr. Lucia Reisch lehrt am Departement of Intercultural Communication and Management an der Copenhagen Business School. Außerdem ist sie Vorsitzende der Verbraucherkommission Baden-Württemberg.
Prof. Dr. Hartmut Rosa, ist Professor für Soziologie und Soziale Theorie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Prof. Dr. Ulf Schrader ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Marketing und Konsum an der Technischen Universität Berlin.

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Ludger Heidbrink, Imke Schmidt und Björn Ahaus (KWI).

Das aktuelle Programm finden Sie hier.

Anmeldungen bei: Ursula Sanders, KWI, Tel. 0201/7204-154, ursula.sanders@kwi-nrw.de