KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
event
 
Samstag, 06. Februar 18:00 Uhr
Eine Veranstaltung der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010
Theatervorstellung: SCHÜLER VERSTEHEN. Improvisationen über Interkultur. Improvisationstheater- Workshop mit SchülerInnen.
Ort: Aula der Frida-Levy Gesamtschule, Varnhorststr. 2, 45127 Essen
Veranstalter: Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH

Können wir von Jugendlichen des Ruhrgebiets interkulturelles Verstehen lernen? SCHÜLER VERSTEHEN. Improvisationen über Interkultur ist ein wissenschaftlich-künstlerisches Projekt, das Schüler als Experten für Interkultur ernst nimmt. Mit Mitteln des Improvisationstheaters zeigen Schüler des Ruhrgebiets gemeinsam mit Wissenschaftlern und Künstlern, wie Gesellschaften mit kultureller Verschiedenheit umgehen können.
Drei Ruhrgebietsschulen nehmen an dem Projekt teil: Das Ricarda-Huch Gymnasium (Gelsenkirchen), die Ludgerus Hauptschule (Duisburg) und die Frida-Levy Gesamtschule (Essen). Die in diesen Schulen praktisch gelebte Interkulturalität wird im Improvisationstheater spielerisch zur Schau gestellt. Unterstützt von Künstlern, die durch die Yehudi Menuhin Stiftung vermittelt werden, können Jugendliche hier ihr Wissen über die Möglichkeiten und Grenzen des Zusammenlebens von Menschen mit unterschiedlicher kultureller Herkunft in künstlerischer Form zum Ausdruck bringen.

Die wissenschaftliche Grundlage des Workshops bildet das Forschungsprojekt „Interkulturelles Verstehen in Schulen des Ruhrgebiets“ . Es wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert und am KWI durchgeführt.

Am 7.2. findet eine Podiumsdiskussion zum Thema Improvisation als Methode in Kunst und Wissenschaft statt, die zugleich den Schlusspunkt des zweitägigen Workshops bildet.