KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Projektbereiche

Projekt Gesellschaftlicher Wohlstand, ökologische Gerechtigkeit und Transformation zur Nachhaltigkeit

Leitung: Prof. Dr. Claus Leggewie, Dr. Bernd Sommer
Kooperationspartner: Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Forschungszentrum für Umweltpolitik an der Freien Universität Berlin (FFU), Institut für ökologische Wirtschaftsforschung gGbmH Berlin (IÖW), Ethics Institute, Universiteit Utrecht

Förderer: Umweltbundesamt (UBA)
Laufzeit: 10/2011- 08/2013

Das Projekt „Gesellschaftlicher Wohlstand, ökologische Gerechtigkeit und Transformation zur Nachhaltigkeit“ beschäftigt sich mit der Frage, wie Vorstellungen der ökologischen Gerechtigkeit mit neuen Wohlstandskonzepten in Einklang gebracht werden können, die für eine gesellschaftliche Nachhaltigkeitstransformation erforderlich sind.
Große Teile der Bevölkerung sind beispielsweise bereit, für klimafreundliche Produkte – wie etwa Ökostrom – mehr Geld zu bezahlen. Doch kann man erwarten, dass dies auch von ärmeren Schichten mitgetragen wird? Hieraus ergeben sich Problemstellungen der Gerechtigkeit, die zwischen Umwelt- und Sozialpolitik angesiedelt sind. Innerhalb des Fachdialogs wird auf multidisziplinärer Basis analysiert, worin die Lebensqualität einer ‚Grünen Gesellschaft‘ besteht und ob sich Wohlfahrtsgewinne gegenüber den herkömmlichen Lebensstilen auszeichnen lassen. Um Vorstellungen zukünftigen Lebens und Gerechtigkeit nicht allein auf Basis einer Expertendiskussion zu gewinnen, führt das KWI angelehnt an James Fishkins Methode des "Deliberative Polling" einen deliberativen Mehrgenerationendialog durch.