KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Projektbereiche

Projekt Social Performances of Cultural Trauma and the Rebuilding of Solid Sovereignties (SPECTRESS)

Leitung: Prof. Dr. Volker Heins (KWI)
Partner: Trinity College Dublin (Leitung des Gesamtprojekts), Ruhr-Universität Bochum (Kooridination und Leitung Deutschland), Yale University et al.

Förderer: Europäische Kommission (Marie Curie Actions, International Research Staff Exchange Scheme)
Laufzeit: 2014 - 2017

Gelebte Komparatistik: Ziel des interdisziplinären Projekts ist die Herstellung, Verdichtung und Formalisierung von Austauschbeziehungen zwischen neun Universitäten in neun Ländern unter Einschluss des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) (in Verbindung mit der Ruhr-Universität Bochum). Vor dem Hintergrund spezifischer historischer Erfahrungen und disziplinärer Schwerpunkte befassen sich Sozialwissenschaftler und Historiker mit der Frage, wie nationale Selbstbilder, Identitäten und Konzepte von Souveränität durch schmerzhafte historische Traumata fundamental gestört und neu geschaffen worden sind. Diese Traumata können etwa das Resultat von Kolonialismus, Apartheid, Krieg, Kommunismus oder anderen einschneidenden Erfahrungen sein.

Das theoretische Fundament des Projekts wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Volker Heins (KWI), Ron Eyerman (Yale University) und Jennifer Edmond (Trinity College Dublin) formuliert. Die Untersuchung verfolgt drei Kernziele: (1) die Vernetzung von global verstreuten kulturwissenschaftlichen Forschungszentren zu Fragen des Verhältnisses von kulturellen Traumata und nationaler Souveränität, (2) die Analyse und Dokumentation zentraler Diskurse und performativer Handlungen in diesem Feld und (3) die Herstellung eines Bewusstseins für die Kontingenz und Relativität der jeweils eigenen Erfahrungshorizonte.