M.A. Verena Keysers - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonM.A. Verena Keysers

M.A. Verena Keysers


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut
Projekt "Emotion. Eskalation. Gewalt."

Raum 305
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: + 49 201 7204 261

Biographie

Akademischer Werdegang

Seit 01.06.2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am KWI im DFG-Projekt „Emotion. Eskalation. Gewalt." am Forschungsbereich Kommunikationskulturen von Jo Reichertz

2016: Masterabschluss Soziologie
Thema der Masterarbeit: "Social Media-Abstinenz als Technologie des Selbst? Nutzungsverweigerung und Subjektkonstitution."
(Begutachtung: Prof. Dr. Anja Weiß & Prof. Dr. Ingo Schulz-Schaeffer)

2010: Bachelorabschluss Soziologie
Thema der Bachelorarbeit: "Strategisch-dramaturgische Selbsdarstellung auf den Bühnen von StudiVz und Co. Theatralisierung zu Zeiten des Web 2.0."
(Begutachtung: Prof. Dr. Andreas Göbel & Dr. Diego Compagna)

Forschungsschwerpunkte

  • Soziologische Theorie, insbesondere wissenssoziologische und pragmatistische Ansätze
  • Herstellung des Sozialen und des Subjekts
  • Konstitution von Eskalation und Gewalt
  • Qualitative Sozialforschung und Forschungsmethodologie



Publikationen

Keysers, Verena (2011): Strategisch-dramaturgische Selbstdarstellung auf den Bühnen von StudiVz und Co. Theatralisierung zu Zeiten des Web 2.0. In: Working Papers kultur- und Techniksoziologische Studien (no 06/2011). Hrsg.: Diego Compagna / Karen Shire, Universität Duisburg-Essen, Deutschland, in: http://www.uni-due.de/wpkts

VORTRÄGE


Keysers, Verena: Vortrag Rahmen der konstituierenden Sitzung eines Arbeitskreises zu soziologischen Theorien der Gewalt: "Ist Gewalt asozial? Skeptische Überlegungen zu einer soziologischen Theorie der Gewalterklärung." 07.07.2017
Veranstaltung: "Analytische und theoretische Wege zur Erkundung von Gewalt", Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie.

Keysers, Verena: Vortrag im Rahmen des Workshops “Interactionist analysis of violence”. “Emotion. Escalation. Violence. About Knowledge, Discourses and the destabilizing potential of the Rookies”. 06.04./07.04.2017
Veranstaltung: University of Amsterdam, Faculty of Social and Behavioural Sciences.

Keysers, Verena & Jo Reichertz: Vortrag im Rahmen des Soziologischen Institutskolloquiums der Universität Duisburg-Essen. „Eskalation. Ein Versuch einen Sozialen Prozess zu beschreiben und passende Begriffe dafür zu finden“. 19.04.2017
Veranstaltung: Universität Duisburg-Essen, Institut für Soziologie.

Aktivitäten

Mitglied des Arbeitskreises Kommunikativer Konstruktivismus am Kulturwissenschaftlichen Institut

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Mitglied der Sektion Qualitative Sozialforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Mitglied der Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Mitglied der Sektion Soziologische Theorie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie


Lehraufträge


SoSe 2017
"Eskalation und Gewalt - Ein soziologischer Versuch" (Bachelorseminar im Modul "aktuelle gesellschaftliche Themen aus soziologischer Perspektive" an der UDE)

WS 2016/2017
"Gemeinsam hermeneutisch interpretieren" (Masterseminar zur vertiefenden Methodenausbildung an der UDE)

WS 2014/2015 & WS 2015/2016
Lehrbeauftragte der vorlesungsbegleitenden Übung "Interpretatives Paradigma und Qualitative Methoden" an der UDE (Prof. Dr. Anja Weiß)

Forschungsprojekte


2011-2014
Studentisches Forschungsmitglied im DFG-Projekt "Szenarien als kognitive Orientierungsmuster in Technikgenese und Technikgestaltung" (Prof. Dr. Ingo Schulz-Schaeffer)

Tutorien


2009-2016
Klassische Soziologische Theorien (Prof. Dr. Ingo Schulz-Schaeffer)

2009-2016
Moderne Soziologische Theorien (Prof. Dr. Ingo Schulz-Schaeffer)

2010-2016
"Ringvorlesung: Grundlagen der Soziologie" (Leitung: Prof. Dr. Anja Weiß)

SoSe 2010 & 2011
"Wirtschafts- und Sozialordnung" (Prof. Dr. Gerhard Bäcker)

WS 2009/2010
"Handlungs- und Praxistheorien" (Dr. Pascal Geißler)

WS 2009/2010
"Interaktions- und Kommunikationstheorien" (Dr. Pascal Geißler)

WS 2009/2010
"Gesellschaftsdiagnosen der Globalisierung" (Dr. Pascal Geißler)