Dr. Thea D. Boldt-Jaremko - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr. Thea D. Boldt-Jaremko

Dr. Thea D. Boldt-Jaremko


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: +49 (0)201 - 7204-207
Fax: +49 (0)201 - 7204-111

Biographie

Thea D. Boldt-Jaremko ist Kulturwissenschaftlerin und Soziologin. Sie besuchte das Gymnasium des polnischen Konsulats in Prag, das tschechische Gymnasium in Usti nad Laben und das polnische Gymnasium in Ilawa (mit Abitur). Daraufhin studierte sie Kulturwissenschaften mit den Schwerpunkten: Kommunikations-, Film- und Fernsehwissenschaften am Institut für Audiovisuelle Künste an der Jagiellonski Universität in Krakau, Polen. In dieser Zeit war sie auch als Programmdirektorin des Kulturzentrums der Jagiellonski Universität sowie Mitarbeiterin der Galerie Krzysztofory in Krakow beschäftigt. Im Anschluss daran arbeitete sie als Moderatorin, Redakteurin und Produzentin im öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Krakow (Polen) und in privaten Broadcast Production Studios in London (England).

Es folgten die Promotion in Deutschland zum Thema „Ethnische Identitäten und biographische Reinterpretationsprozesse. Eine Fallstudie zu biographischen Folgen der Migration am Beispiel von polnischen MigrantInnen in Deutschland“ (Abschluss: 2010), sowie die Mitarbeit sowohl an wissenschaftlichen Projekten als auch in der Lehre an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen mit den Schwerpunkten: Qualitative Sozialforschung und Migrationsforschung.

Innerhalb ihrer darauffolgenden Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen leitete sie 2009-2013 folgende Forschungsprojekte am Kulturwissenschaftlichen Institut:
• Deutsche Studie im EU-Projekt „Identities and Modernities in Europe” gefördert im 7- ten Rahmenprogramm (2009 – 2012)
• „Aktives Altern – Migration – Biographie” gefördert vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (2010 – 2012)
• „Kultur der Achtsamkeit. Empirische Untersuchung von interkulturellen Verschränkungen im Zuge der Verbreitung des Buddhismus in westlichen Industriegesellschaften.“ Pilotstudie gefördert vom Rektorat der Universität Duisburg- Essen (2012 - 2013)]

2013-2015 vertrat sie die Professur (W3) für das Fachgebiet "Sozialwissenschaftliche Grundlegungen von Fallanalysen" an der Universität Kassel

Seit 2015 ist sie mit ihrem Habilitationsprojekt zum Thema Verbreitung des Buddhismus im Westen unter der Leitung von Prof. Dr. em. Hans-Georg Soeffner als Fellow am KWI tätig.

Forschungsschwerpunkte

Forschungsinteressen: Phänomene der Kulturverschränkung (Interkulturalität, Multikulturalität, Transkulturalität etc.), Migration, Fremdheit, Identität, Ethnizität

Theoretische Schwerpunkte: Hermeneutische Wissenssoziologie, Phänomenologie, Symbolischer Interaktionismus, Chicago School, Biographieforschung

Methodologien und Methoden der qualitativen Erhebung und Auswertung von Texten


Publikationen

Boldt, Thea D. (im Erscheinen 2017): Space - Religion - Communication: State of the Arts and Exemplary Empirical Analysis. In: Grüning, Barbara / Tuma, René (Hg.): Sociologica: Italian Journal of Sociology On-line. Special Issue: Space, Communication and Interaction: Sociology in Dialogue with Space Studies. (peer-reviewed, Scopus Index)

Boldt, Thea D. (in Vorbereitung): Wissen über Schweigen und Schweigen als Form des Wissens. Überlegungen anhand des empirischen Beispiels buddhisticher Schweigemeditation. In: Bettmann, Richard/ Bidlo, Oliver (Hrsg.): Theoretische Impulse für den Kommunikativen Konstruktivismus. Konzepte – Ansätze – Kritik. Weilerswist: Velbrück

Boldt, Thea D. (2017): Schweigen als kommunikative Konstruktion von Wissen. Empirische Anregungen aus einer Pilotstudie über buddhistische Achtsamkeitsmeditation. In: Reichertz, Jo/ Tuma, René (Hrsg.): Der Kommunikative Konstruktivismus bei der Arbeit. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 345-366.

Soeffner, Hans-Georg / Boldt, Thea D. (2014) (Hrsg.): Fragiler Pluralismus. Wiesbaden: Springer VS-Verlag

Boldt, Thea D. (2014): Auf dem Weg in eine achtsame Gesellschaft. Zum Phänomen der Kulturverschränkung am Beispiel der Verbreitung des Buddhismus im Westen. In: Soeffner, Hans-Georg / Boldt, Thea D. (Hrsg.): Fragiler Pluralismus. Wiesbaden: Springer VS-Verlag

Boldt, Thea D. /Soeffner, Hans-Georg (2014): Kulturverschränkungen - zur Diffusität von Kulturbegriffen. In: Soeffner, Hans-Georg / Boldt, Thea D. (Hrsg.): Fragiler Pluralismus. Wiesbaden: Springer VS-Verlag

Boldt, Thea D. (2012): Migration Biography and Ethnic Identity: On the Discontinuity of Biographical Experience
and How Turning Points Affect the Ethnisation of Identity. In: Kupferberg, Feiwel; Negroni, Catherine; Hackstaff, Karla B. (Ed.): Biography and turning points in Europe and America. The Policy Press: Bristol

Boldt, Thea D. (2012): Die stille Integration. Identitätskonstruktionen von polnischen Migranten in Deutschland. Campus: Frankfurt / New York
http://www.campus.de/wissenschaft/soziologie/Die+stille+Integration.98147.html
Peer-Review des Buches: http://www.sehepunkte.de/2014/11/26190.html

Boldt, Thea D. (2011): European identities made in Germany. In: Achijo, Atsuko (Ed.): Europe, Nations and Modernity. Palgrave Macmillan

Open Access

Empirische Ergebnisse der deutschen Fallstudie bei dem EU-Projekt "Identities and Modernities in Europe", 2009-2012:


Videos

Konferenzvideos

Aktivitäten

2007-2011 Vorsitzende der Sektion Research Network RN3 „Biographical Perspectives on European Societies“ bei European Sociological Association's

Seit 2007 Board member bei European Sociological Association Research Network RN3 "Biographical Perspectives on European Societies

Seit 2006 Board Member bei International Sociological Association's Reserach Committee "Biography and Society"__

Seit 2006 Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Soziologie – Sektionen: Biographieforschung, Qualitative Methoden und Wissenssoziologie



NEWS

Upcoming events:

13th ESA Conference in Athens