Dr. Steven Engler - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr. Steven Engler

Dr. Steven Engler


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut (KWI)
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: +49 (0)201 - 7204-171

Biographie

Seit 07/2016 Vorstandsmitglied des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen

Seit 04/2016 Koordinator des Forschungsbereichs PartizipationsKultur am KWI

Seit Januar 2014
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Projektkoordinator) am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen im Projekt „Virtuelles Institut: Transformation – Energiewende NRW“
Projektleitung im Projekt:
I. Vorprojekt zur Errichtung eines Virtuellen Instituts „Transformation – Energiewende NRW“ (abgeschlossen)
II. Wissenschaftliches Begleitprojekt des Virtuellen Instituts (VI) „Transformation - Energiewende NRW“
III. Mentalitäten und Verhaltensmuster im Kontext der Energiewende NRW
IV. Verbundprojekt Energiewende.NRW – Bürger gestalten den Umbau des Energiesystems
V. Transformationsprozesse für nachhaltige und wettbewerbsfähige Wirtschafts- und Industriestrukturen in NRW im Kontext der Energiewende

Oktober 2013
Abschluss der Promotion (Titel: Food (in)security and famine – Understanding the interconnection of vulnerability, perception of affected populations, and their adaptation capacities in times of food scarcity)

Mai 2013 - Dezember 2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum

Dezember 2010 - Dezember 2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Institut im Forschungsschwerpunkt KlimaKultur

Januar 2010- Januar 2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH

2008-2010
M.Sc. Studium der Geographie (Vertiefungsrichtung: Stadt- und Regionalentwicklungsmanagement) an der Ruhr-Universität Bochum

2005-2008
B.Sc. Studium der Geographie an der Ruhr-Universität Bochum.

Forschungsschwerpunkte

Inhaltlich
• Energiewende
• Nachhaltigkeit und Lebensstile
• Zusammenhang zwischen Klima, Hungersnot und Migration
• Vulnerabilität, Resilienz, Adaption und Wahrnehmung

Methodisch
• Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Regional
• Nordrhein-Westfalen, Irland und Subsahara Afrika

Publikationen

Engler, S., Bommert, W. und Stengel, O. (Hg.) (2016): Regional, innovativ und gesund. Nachhaltige Ernährung als Teil der großen Transformation. Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen.

Bommert, W., Engler, S. und Stengel, O. (2016): Einleitung: Regional, innovativ und gesund. In: Engler, S., Bommert, W. und Stengel, O. (Hg.) (2016): Regional, innovativ und gesund. Nachhaltige Ernährung als Teil der großen Transformation. Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen.

Bönisch, A., Engler, S. und Leggewie, C. (2016):Fünf Minuten nach Zwölf? Planetarische Grenzen und Ernährung. In: Engler, S., Bommert, W. und Stengel, O. (Hg.) (2016): Regional, innovativ und gesund. Nachhaltige Ernährung als Teil der großen Transformation. Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen.

Bommert, W., Engler, S. und Stengel, O. (2016): Fazit: Von der Notwendigkeit nachhaltiger Ernährungssysteme. In: Engler, S., Bommert, W. und Stengel, O. (Hg.) (2016): Regional, innovativ und gesund. Nachhaltige Ernährung als Teil der großen Transformation. Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen.

Engler, S. und Siebert, A. (2016): Die Mehrdeutigkeit der globalen Ernährungskrise - Weg zu einer neuen Nachhaltigkeit am Beispiel der Stadt George, Südafrika.In: Potysch, N. und Bauer, M. (Hg.) (2016): Deutungsspielräume. Mehrdeutigkeit als kulturelles Phänomen. LITTERA. Studien zur Sprache und Literatur. Peter Lang: Frankfurt aM / Bern / New York. (im Erscheinen)

Engler, S., Bönisch, A. und Trost, E. (2015): Relevanz einer „neuen Nachhaltigkeit" im Kontext globaler Ernährungskrisen. In: APuZ 49/2015, 13-19.

Engler, S., Pietzner, K. und Vallentin, D. (2015): Institutionelle Innovationen - Das Virtuelle Institut "Transformation - Energiewende NRW". In: Cluster EnergieForschung.NRW (Hrsg.): Transformationsforschung in NRW. Wege in ein nachhaltiges Energieversorgungssystem, 30-31.

Engler, S. und Werner, JP. (2015): Processes prior and during the early 18th century Irish famines. Weather extremes and migration. In: Climate 2015, 3, 1035-1056; doi:10.3390/cli3041035

Engler, S., Okitoi, J. & Sommer, B. (2015): Climate change, Drought, and Famine in Kenya. A Socio-Ecological Analysis. In: KWI Working Paper, 1, 1-17.

Engler, S., Dankwart-Kammoun, S. & Trost, E. (2015): Hunger – Ursachen, Folgen, Abhilfe. Eine interdisziplinäre Kontroverse. In: Anthropos 110.2015.1., 241-244. (Rezension zum Sammelband von Liedtke et al. 2012).

David, M. und Engler, S. (2014): "It´s the communication, stupid!" Or how interventionists approaches in adaptation to climate change fail and how they could work. In: Delgado Ramos, G.C., Mancheno, T. & Rodríguez Lopez, J.M. (2014): Global Transformation Towards a Low Carbon Society. Special Issue: New Latin American Perspectives on Sustainable and Low Carbon Societies. Working Paper Series, 10, Hamburg, 63-76.

Engler, S. und Kretzer, M.M. (2014): Agriculture and education: Agricultural education as an adaptation to food insecurity in Malawi. In: Universal Journal of Agricultural Research, 2(6), 224-231.

Fischedick, M., Leggewie, C., Engler, S., Pietzner, K. und Vallentin, D. (2014): Gemeinschaftswerk Energiewende in Nordrhein-Westfalen. Der wissenschaftliche Beitrag des Virtuellen Instituts „Transformation – Energiewende NRW. Essen/Wuppertal.

Engler, S., Köster, J. und Siebert, A. (2014): Farmers Food Insecurity Monitoring. Identifying situations of food insecurity and famine. In: IFHV Working Paper, 4, 3, 1-27. ISSN: 2199-1367.

Engler, S., Mauelshagen, F., Werner, J. und Luterbacher, J. (2013): The Irish famine of 1740-41: famine vulnerability and "climate migration". In: Clim. Past, 9, 1161-1179, doi:10.5194/cp-9-1161-2013.

Engler, S. (2012): Developing a historically based “Famine Vulnerability Analysis Model” (FVAM) – An interdisciplinary Approach. In: Erdkunde - Archive for scientific geography, 66, 2: 157-172

Engler, S. (2012): Hungersnot – Bekannte Theorien und neue Analysekonzepte. In: Collet, D.; Lassen, T.; Schanbacher, A. (Hg.): Handeln in Hungerkrisen. Neue Perspektiven auf soziale und klimatische Vulnerabilität. Universitätsverlag Göttingen, S. 67-83.

David, M. und Engler, S. (2012): Adaptation to climate change: from a boundary object to common knowledge? A Bolivian case study. Workingpaper für die Konferenz "Sustainability and Empowerment. Lateinamerikanische Perspektiven auf Post-Rio+20" in Hamburg, 22.11.2012-25.11.2012.

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (2011): Die Zukunft Internationaler Bauausstellungen. Internationale Fallstudien und ein Monitoringkonzept. In: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Hg.): Die Zukunft Internationaler Bauausstellungen. Werkstatt: Praxis, Heft 74. Berlin (Mitautor).


Tagungsbeiträge / Vorträge:
Engler, S. (2016): Social and technical challenges of the energy transition. Präsentation auf der "International Sustainability Transitions (IST) Conference 2016" im Panel: On political, infrastructural and socio-demographic challenges of the energy transition in Germany, using the example of North Rhine-Westphalia. 09.09.2016.

Engler, S. (2016): Energiekult. Sozio-kulturelle Dimensionen der Energiewende. Präsentation an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Januar 2016.

Engler, S. und Trost, E. (2015): Socio-Cultural Perspectives on the Energy Transition. Präsentation auf der "SEPA-DESERTEC International Conference 2015 - Education and Capacity Building for Renewable Energies" in Gießen, 10.12.2015.

Engler, S. (2015): Ernährungssouveränität und Agrardialog. Präsentation auf der Kommissionssitzung Justitia Et Pax in Berlin, 07.11.2015.

Engler, S. (2015): „Die Ambiguität der globalen Ernährungskrise – Weg zu einer neuen Nachhaltigkeit.“ Präsentation im Rahmen der Reihe "Deutungspielräume3" an der Universität Tübingen, 02.07.2015.

Engler, S. (2015): „Weather extremes, food insecurity and mobility streams.” Präsentation auf der internationalen Konferenz „Human migration and the Environment: Futures, Politics, Invention” an der Universität Durham, GB, 30.06.2015.

Bönisch, A. und Engler, S. (2015): „Famine – A humanitarian crisis“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 30.06.2015.

Engler, S. (2015): „Poverty issues and food (in)security in humanitarian crises“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 23.06.2015.

Engler, S. und Fischedick, M. (2015): Der konkrete Beitrag des Virtuellen Instituts „Transformation – Energiewende NRW“ zu Problemstellungen im Kontext der Energiewende in NRW. Präsentation zum Auftakt-Workshop des Virtuellen Instituts. Düsseldorf, 22.06.2015.

Engler, S. (2015): „PartizipationsKultur als Teil einer neuen Nachhaltigkeit.“ Präsentation an der Hochschule Bochum, 18.03.2015.

Engler, S. (2015): „Famine – A humanitarian crisis“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 13.01.2015.

Engler, S. (2014): Ernährungssouveränität - Mehr als Ernährungssicherheit. AG Armenorientierung, Köln, 15.12.2014.

Engler, S. (2014): „Poverty issues and food (in)security in humanitarian crises“. Präsentation im Kontext des Seminars „New challenges of humanitarian action“ am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht, 09.12.2014.

Engler, S. (2014): „Die Fokusgruppe – Oder „quick and easy“. Gastvortrag an der Hochschule Bochum, 28.04.2014.

Engler, S. (2013): The Irish famine of 1728-29. Justus-Liebig-Universität Gießen, 4.12.2013.

Engler, S. (2013): Breaking the Famine Cycle - Adaptation in the Context of Famine Research, auf dem Workshop "The Post-Disaster Space: Recovery, Recuperation and Adaptation. Research Experiences from the Global North and South" organisiert vom Kulturwissenschaftlichen Institut, Essen, 03.12.2013.

Engler, S. (2013): Hungersnotforschung im Kontext von Vulnerabilität und Resilienz - Beispiele aus Natur- und Gesellschaftswissenschaft. Präsentation an der Universität Heidelberg. Heidelberg, 18.11.2013.

Engler, S. und Siebert, A. (2013): Evaluating the Concept of Food Sovereignty in Sub-Saharan Africa. Poster Präsentation auf dem “UAMR Development Day – Development challenges in a changing context of global cooperation”. Duisburg, 04.11.2013.

Engler, S. und Lübken, U. (2013): „Climates of migration. Klimawandel und Umweltmigration in historischer Perspektive“. Präsentation auf dem „10. BMBF-Forum für Nachhaltigkeit“. Leipzig, 09-11.09.2013.

Engler, S. (2013): „Historicity of migration processes”. Präsentation auf dem „Cooperation in Science and Technology“ (COST) Workshop: „One concept of environmental migration? Bridging disciplinary approaches within the Humanities". München, 25.08.2013.

Engler, S. (2013): „The Irish famine of 1740-41: studying the crisis by using the “famine vulnerability analysis model”. Präsentation auf der "ESEH Conference Munich 2013 - Circulating Natures: Water-Food-Energy". München, 21-24.08.2013.

Engler, S. (2012): Ernährungskrisen und ihre Folgen im Anthropozän - Implikation für zukünftige Migrationen?! Präsentation bei der 9. Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU): "Die Gesellschaft im Anthropozän. Soziale Triebkräfte und Implikationen". Essen 17. und 18.09.2012

Engler, S. (2011): Developing a historically based “Famine Vulnerability Analysis Model” (FVAM). Präsentation beim Gießener Geographischen Colloquium (GGC), 07.11.2011

Engler, S. (2011): Entwicklung eines “Famine Vulnerability Analysis Model” (FVAM) für vergangene Hungersnöte. Präsentation beim Workshop: “Handeln in Hungerkrisen. Neue Perspektiven auf Hunger als Folge klimatischer und sozialer Vulnerabilität” in Göttingen, 26-27.10.2011

Engler, S. und Mauelshagen, F. (2011): Climate History of the Anthropocene: Extending the Field of Historical Climatology. Präsentation bei der internationalen Konferenz “Historical Climatology: Past and Future” in Paris, 05-06.09.2011


Lehre und Schulungen:
Sommersemester 2015:
1. „Governance und Partizipation“ im Bachelorstudiengang „Nachhaltigkeit“ der Hochschule Bochum.

2. „Einführung in MAXQDA 2“ im Bachelorstudiengang der Politikwissenschaften der Universität Duisburg-Essen.

Wintersemester 2014/2015:
1. „Einführung in MAXQDA“ im Bachelorstudiengang der Politikwissenschaften der Universität Duisburg-Essen.

Sommersemester 2014:
1. „Conducting in-depth interviews and computer-aided data analysis" im NOHA Masterstudiengang am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität Bochum

2. „Food – A global problem: Stories of hunger, malnutrition, obesity and sustainable food“ im PhD Studiengang “International Development Studies” des Instituts für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum.

3. "Computergestützte Inhaltsanalyse mit MAXQDA". Seminar an der Universität Duisburg-Essen.

4. Schulung zum Thema „MAXQDA in den Sozialwissenschaften” im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, 15.04.2014.

Wintersemester 2013/14:
1. „Food security and food sovereignty in Sub-saharan Africa” an der Justus-Liebig-Universität, Gießen.

2. „Qualitative methods and computer-aided data analysis” im PhD Studiengang “International Development Studies” des Instituts für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum.

Sommersemester 2013:
1. „Research Logic III“ am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität Bochum.

2. „Qualitative research design - theory, methods, analysis" am Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der Ruhr-Universität in Bochum

Wintersemester 2012/13:
1. „Hungersnöte als Thema der Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik“ an der Ruhr-Universität Bochum.

2. „Tragfähigkeit und Ernährungskrisen in Subsahara-Afrika“ an der Justus-Liebig-Universität, Gießen.

Aktivitäten

Mitgliedschaft:
AK Geographische Energieforschung
AG Armenorientierung (2014-2019)
AK Geographische Migrationsforschung
Gießener Geographische Gesellschaft (GGG)
Verband der Geographen an deutschen Hochschulen (VGdH)