Susanne Beer - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild von Susanne Beer

Susanne Beer


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut
Goethestraße 31
D-45128 Essen

Biographie

Alumni


Seit August 2015 Projektkoordinatorin im Forschungsprojekt „Phantomgrenzen in Ostmitteleuropa“ am Centre Marc Bloch in Berlin (Elternzeit-Vertretung)

Seit 2011/12 Doktorandin an der EHESS Paris und der Universität Flensburg

Von 2008 bis 2011 Junior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen im Forschungsprojekt „Referenzrahmen des Helfens“

Publikationen

Aid Offered Jews in Nazi Germany: Research Approaches, Methods, and Problems. In: Online Encyclopedia of Mass Violence (22. September 2014)

Helene Jacobs und die „anderen Deutschen“. Zur Rekonstruktion von Hilfeverhalten für Juden im Nationalsozialismus. In: Schmidt-Lauber, Brigitta; Schwibbe, Gudrun (Hg.): Alterität. Erzählen vom Anderssein. Göttingen: Schmerse (Göttinger kulturwissenschaftliche Studien, 4), 2010, S. 85–110.

Vom nackten Menschen – Häftlingsbordelle in NS-Konzentrationslagern 42 bis 45. In: Sul Serio # 13, Winter 2007.

Iris Peinl u.a. (unter Mitarbeit von Susanne Beer): Organisations- und Geschlechtersoziologie. Berlin: Dietz Verlag 2005.

Aktivitäten

Pädagogische Arbeit in der historisch-politischen Jugendbildung für Gewerkschaften und freie Träger, u.a. für das Netzwerk Demokratie- und Courage

Gründungsmitglied des Berliner Bildungsvereins „reflect! e.V. – Assoziation für politische Bildung und Gesellschaftsforschung“