Dr. Richard Bettmann - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr.  Richard  Bettmann

Dr. Richard Bettmann

Projekte

Projekte (abgeschlossen)


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: +49 (0)201 - 7204-237

Biographie

Alumni



2015 - 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsbereich Kommunikationskultur. Leitung des Arbeitskreises "Kommunikativer Konstruktivismus" am KWI und Mitarbeiter in dem DFG-Projekt "Emotion. Eskalation. Gewalt. Entwicklung eines video-basierten Verfahrens zur Früherkennung von Emotionsprozessen bei Großveranstaltungen".

2015: Promotion zum Dr. phil. an der Universität Duisburg-Essen.

2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Fulda zur Verfassung eines DFG-Antrags zum Thema „Interkulturelle Hochschuldidaktik – eine lebensweltanalytische Untersuchung“.

Von 2012 -2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Fulda in einem BMBF geförderten Projekt zum Thema „Internationalisierung und interkulturelle Hochschuldidaktik“.

Von 2010 – 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in dem DFG-Projekt „Fremde Eigenheiten und eigene Fremdheiten. Interkulturelle Kommunikation und transkulturelle Identitätsarbeit in deutsch-indischen Flugbegleiterteams“ in Kooperation zwischen dem KWI Essen und der Universität Duisburg-Essen.

Von 2008 – 2010: Studium der Kommunikationswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen (Abschluss: Master of Arts).

2007: Integriertes Praxissemester beim Health Promotion Forum of New Zealand, Auckland unter der Leitung von Dr. Alison Blaiklock

Von 2004 – 2008: Studium der Sozialen Arbeit an der FH Dortmund (Abschluss: Diplom FH).

2002 – 2003: Zivildienst bei Hohepa Homes Auckland, New Zealand.

2002: (Fach)abitur

Forschungsschwerpunkte

  • Hermeneutische und phänomenologische Wissenssoziologie
  • Kommunikativer Konstruktivismus
  • Kommunikationsmacht
  • Kommunikationssoziologie
  • Qualitative Methoden


Publikationen

Monographien

Bettmann, Richard (2016): Interkultur in Organisationen. Zur kommunikativen Konstruktion interkultureller Teams. Springer VS: Wiesbaden.

Beiträge in Sammelbänden

Bettmann, Richard (2015): Existentielle Teilhabe und vom Wert des Verlieren-Gehens in der Ethnographie. In: Poferl, Angelika & Reichertz, Jo (Hrsg.): Wege ins Feld. Methodologische Aspekte des Feldzugangs. Oldib:Essen: 30-44.

Bettmann, Richard/Reichertz, Jo (2015): Gemeinsam interpretieren. In: Lessenich, Stephan (Hg.): Routinen der Krise - Krise der Routinen. Verhandlungen des 37. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Trier 2014.

Bettmann, Richard & Schröer, Norbert (2013): Organisationale Kommunikationsmacht. Die Einbeziehung indischer Flugbegleiter in eine globalisierte Airline. In: Keller, Reiner/ Knoblauch, Hubert/ Reichertz, Jo (Hrsg.): Kommunikativer Konstruktivismus. Springer VS: Wiesbaden: 275-293.

Bettmann, Richard & Roslon, Michael (2013): Going the Distance. Eine Einführung. In: Dies. (Hrsg.): Going the Distance. Impulse für die interkulturelle Qualitative Sozialforschung. Springer VS: Wiesbaden: 9-31.

Bettmann, Richard u.a. (2012): Protointerpretative Horizontverschmelzung. Zur Bildung einer gemeinsamen Mitspielkompetenz in einer multiperspektivischen Interpretengruppe. In: Schröer, Norbert, Hinnenkamp, Volker/ Kreher, Simone/ Poferl, Angelika (Hrsg.): Lebenswelt und Ethnographie. Oldib: Essen: 231-242.

Sammelbände

Bettmann, Richard & Roslon, Michael (2013): Going the Distance. Impulse für die interkulturelle Qualitative Sozialforschung. Springer VS: Wiesbaden.


Aktivitäten

Drittmittelanträge

Bettmann, Richard (2015): Kommunikation und Demenz: Eine qualitative Untersuchungen zum Wirkungsverlust und zum Wiederaufbau von Kommunikationsmacht zwischen dementierenden Menschen und ihren Bezugspersonen in der häuslichen Versorgung. (In Arbeit).


Bettmann, Richard & Schröer, Norbert (2012): Verlängerungsantrag zum DFG-Projekt „Fremde Eigenheiten und eigene Freimdheiten. Interkulturelle Verständigung und transkulturelle Identitätsarbeit in deutsch-indischen Flugbegleitercrews“. Essen

Vorträge

2016: "Gesundheit als intersektorale Zielvorgabe". Kongress für Armut und Gesundheit, Berlin.

2015: "Die Kommunikationssoziologische
Situationsanalyse (KSA)" – Der Kommunikative Konstruktivismus bei der Arbeit. !. Sektionskongress der Wissenssoziologie, Landau.

2015: "Kollaborative Ethnographie oder: Qualitative Sozialforschung als komplexe lebensweltanalytische Teamarbeit“, zusammen mit Norbert Schröer auf den 5. Fuldaer Feldarbeitstagen, Fulda.

2015: "Das Kollektive an der Gesundheit". Kongress für Armut und Gesundheit, Berlin.

2014: „Gemeinsam interpretieren“ zusammen mit Jo Reichertz auf dem DGS Kongress 2014, Trier.

2013: Kommunen unter dem Panoptikum der salutogenetischen Lebensweltanalyse. Kongress für Armut und Gesundheit, Berlin.

2012: „Wenn die Welt in einem Mal zusammenfällt“. Ein konzeptionelles Forschungsprogramm zur Analyse psychischer Erkrankungen auf der Tagung der Gesellschaft für Soziale Arbeit, Paderborn.

2012: „Protointerpretative Horizontverschmelzung. Zur Bildung einer ‚gemeinsamen Mitspielkompetenz‘ in einer multiperspektivischen Interpretengruppe‘ zusammen mit Norbert Schröer auf den 4. Fuldaer Feldarbeitstagen, Fulda.

2011: „Kommunikations- und Identitätsarbeit aus Sicht der indischen Arbeitnehmer/innen am Beispiel eines deutsch-indischen Arbeitskontextes“ gehalten auf dem Internationalen Hamburger Congress zur Wirtschaftskommunikation an der Universität Hamburg.

2011: „Kommunikation und Identität in globalisierten Arbeitskontexten am Beispiel deutsch-indischer Flugbegleitercrews“ zusammen mit Anandita Sharma auf der Tagung „Interkultur in Theorie und Praxis“ am KWI, Essen.

2011: „Lebenswelt und Salutogenese“. Vortrag auf dem Kongress für Armut und Gesundheit, Berlin.

2007 „Ethics in Health Promotion in New Zealand “. Vortrag an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Ghent, Belgien.

Lehre

Seit WS 2014 Lehrbeauftragter an der HS Fresenius im Studiengang Corporate Communication für die Seminare

  • Kommunikation & Soziologie
  • Qualitative und Quantitative Kommunikationsforschung
  • Didaktische Begleitung von Lehrforschungsprojekten
  • Kommunikationswirkung


Von 2012 – 2013 Lehrbeauftragter an der Hochschule Fulda im Masterstudiengang Intercultural Communication and European Studies (ICEUS) für die Seminare

  • Qualitative Sozialforschung
  • Experience Analysis


und in dem Studiengang Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Interkulturelle Beziehungen (BASIB) für das Seminar

  • Methoden der Qualitative Sozialforschung


Im WS 2011 Lehrbeauftragter an der Universität Duisburg-Essen im Fach Kommunikationswissenschaft für das Seminar

  • Kommunikation und Identität


Von SS 2009 – WS 2010 Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Dortmund für die Fächer

  • Interkulturelle Kommunikation
  • Kommunikation und Soziale Arbeit


Mitgliedschaft(en)

DBSH
Deutsche Gesellschaft für Soziologie
Sektion Wissenssoziologie
Sektion Qualitative Sozialforschung (beantragt)