Matthias Meitzler - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild von Matthias Meitzler

Matthias Meitzler


Kontakt

Universität Passau
Lehrstuhl für Soziologie
Dr. Hans-Kapfinger-Straße 14
94032 Passau

Biographie

Seit 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im drittmittelgeförderten Projekt: »Die Pluralisierung des Sepulkralen« an der Universität Passau

2014 bis Ende 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt: »Die Mediatisierung der deutschen Forensik. Aktivierte Zuschauer und private Unternehmer als Akteure auf dem forensischen Markt« an der Universität Duisburg-Essen

Seit 2014: Doktorand am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der J.W. Goethe-Universität; Titel der Disser tation: »Postmortale Individualisierung. Wandlungen des Umgangs mit dem Tod als Effekt gesellschaftlicher Transformation«

2012-2014: Wissenschaftliche Hilfskraft am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der J.W. Goethe-Universität

2011 ff.: Mitarbeit im drittelmittelgeförderten empirischen Forschungsprojekt »Wandel der Bestattungskultur« (Projekthomepage: www.friedhofssoziologie.de)

2011 ff.: Zweitstudium der Psychologie an der Fernuniversität
in Hagen

2010 ff.: Zusatzstudium der Ethnologie ebd.

2005-2010: Studium der Soziologie, Psychoanalyse und Geschichte an der J.W. Goethe Universität in Frankfurt am Main

Forschungsschwerpunkte

Qualitative Sozialforschung
Wissenssoziologie
Thanatosoziologie
Soziologie des Körpers
Soziologie der Mensch-Tier-Beziehungen

Publikationen

Monografien


Sinnbilder und Abschiedsgesten. Soziale Elemente der Bestattungskultur, Hamburg 2013, 336 S. (mit Thorsten Benkel)

Soziologie der Vergänglichkeit. Zeit, Altern, Tod und Erinnern im gesellschaftlichen Kontext, Hamburg 2011, 298 S.


Sammelband


Wissenssoziologische Medienwirkungsforschung. Zur Mediatisierung des forensischen Feldes, Weinheim 2017, 327 S.


Sachbücher


Game over. Neue ungewöhnliche Grabsteine, Köln 2016, 245 S. (mit Thorsten Benkel)

Gestatten Sie, dass ich liegen bleibe. Ungewöhnliche Grabsteine. Eine Reise über die Friedhöfe von heute, Köln 2014, 233 S. (mit Thorsten Benkel)


Sammelbandbeiträge


Forschen bei privaten Unternehmen. Herausforderungen und Potenziale des Feldeinstiegs, in: Jo Reichertz et al. (Hg.): Wissenssoziologische Medienwirkungsforschung. Zur Mediatisierung des forensischen Feldes, Weinheim 2017, S. 150-163 (im Erscheinen).

»Ich wollt‘ halt schnell nach oben«. Private Unternehmen auf dem forensischen Markt, in: Jo Reichertz et al. (Hg.):
Wissenssoziologische Medienwirkungsforschung. Zur Mediatisierung des forensischen Feldes, Weinheim 2017, S. 205-254 (im Erscheinen).

Mediatisierung des Todes. Die Leiche zwischen Unsichtbarkeit und Medienpräsenz, in: Jo Reichertz et al. (Hg.): Wissenssoziologische Medienwirkungsforschung. Zur Mediatisierung des forensischen Feldes, Weinheim 2017, S. 113-148 (im Erscheinen).

»...klingt eher sexy als Chemie«. Forensische Studienangebote im Kontext der unternehmerischen Hochschule, in: Jo Reichertz et al. (Hg.): Wissenssoziologische Medienwirkungsforschung. Zur Mediatisierung des forensischen Feldes, Weinheim 2017, S. 256-279 (mit Caroline Plewnia) (im Erscheinen).

Die Forensik als medial angestoßene Lebens-Welt, in: Jo Reichertz et al. (Hg.): Wissenssoziologische Medienwirkungsforschung. Zur Mediatisierung des forensischen Feldes, Weinheim 2017, S. 304-325 (mit Caroline Plewnia & Jo Reichertz) (im Erscheinen).

Der alte Körper als Problemgenerator. Zur Normativität von Altersbildern, in: Reiner Keller/Michael Meuser (Hg.): Alter(n) und vergängliche Körper, Wiesbaden 2017, S. 45-66.

»Der Moment ist mein«. Die Evokation von Lebendigkeit durch Bildpräsenz, in: Thomas Klie/Sieglinde Sparre (Hg.): Erinnerungslandschaften. Friedhöfe als kulturelles Gedächtnis, Stuttgart 2017, S. 125-144.

Die Mediatisierung der deutschen Forensik. Aktivierte Zuschauer und private Unternehmen auf dem forensischen Markt, in: Friedrich Krotz et al. (Hg.): Mediatisierung als Metaprozess. Transformationen, Formen der Entwicklung und die Generierung von Neuem, Wiesbaden 2017, S. 323-343.

Hunde wollt ihr ewig leben? Der tote Vierbeiner – ein Krisentier, in: Ronald Hitzler/Nicole Burzan (Hg.): Auf den Hund gekommen. Interdisziplinäre Annäherungen an ein Verhältnis, Wiesbaden 2017, S. 175-200.

Postexistenzielle Existenzbastelei, in: Thorsten Benkel (Hg.): Die Zukunft des Todes. Heterotopien des Lebensendes, Bielefeld 2016, S. 133-162.

Der tote Körper und seine Zeichen. Zur Evidenz des Physischen im Sektionskontext, in: Dominik Groß et al. (Hg.): Leben jenseits des Todes? Transmortalität unter besonderer Berücksichtigung der Organspende, Frankfurt am Main 2016, S. 153-178.

Die Bildlichkeit des Lebensendes. Zur Dialektik der Totenfotografie, in: Thomas Klie/Ilona Nord (Hg.): Tod und Trauer im Netz. Mediale Kommunikationen in der Bestattungskultur, Stuttgart 2016, S. 117-136. (mit TB)

Feldforschung im Feld der Toten. Unterwegs in einer Nische der sozialen Welt, in: Jo Reichertz/Angelika Poferl (Hg.): Wege ins Feld. Methodologische Aspekte des Feldzugangs, Essen 2015, S. 234-251. (mit TB)

Ein soziologischer Friedhofsspaziergang, in: Ute Latendorf (Hg.): Buxtehuder Waldfriedhof. Erinnerungsort und Naturerlebnis, München 2015, S. 231-236.

Trauer und Transzendenz. Das gemeinschaftsstiftende Potenzial von Begräbnisritualen, in: Martina Löw (Hg.): Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Frankfurt am Main/New York 2014, unpaginiert (CD-Rom), 16 S. (mit TB)

Wenn einer stirbt. Die Professionalität der Todesverwaltung, in: Thorsten Benkel: Die Verwaltung des Todes. Annäherungen an eine Soziologie des Friedhofs, Berlin 2012, S. 12-35.

Die Wahl der Qual. Lustvoller Schmerz als sexuelle Dienstleistung, in: Thorsten Benkel (Hg.): Das Frankfurter Bahnhofsviertel. Devianz im öffentlichen Raum, Wiesbaden 2010, S. 277-305.

Soziale Normen, Kontrolle und Devianz im Frankfurter Bahnhofsviertel, in: Christoph Palmert (Hg.): Devianz als Alltag, Norderstedt 2008, S. 140-194.


Zeitschriftenartikel


Im Gleichschritt mit dem Zeitgeist. Die Individualisierung der Sepulkralkultur, in: Ohlsdorf. Zeitschrift für Trauerkultur, Nr. 136 (2017), S. 23-27.

Die Zukunft des Friedhofs? Zum selbstbestimmten Umgang mit Trauer, in: Drunter & drüber. Magazin für Endlichkeitskultur, Jg. 2 (2017), Heft 4, S. 28-29. (mit TB)

Sterben in der Gesellschaft der Gegenwart, in: pflegen palliativ, Jg. 9 (2017), Heft 1, S. 39-42. (mit TB)

Mein Grab, mein Zeichen – ich!, in: Naturstein, Jg. 72 (2016), Heft 11, S. 20-23. (mit TB)

Vom Leben aus auf den Tod schauen. Wenn Grabsteine Geschichten erzählen, in: Drunter & drüber. Magazin für Endlichkeitskultur, Jg. 1 (2016), Heft 2, S. 28-29. (mit TB)

Strategien visueller Erinnerung. Fotografien gegen das Vergessen, in: Zeitschrift für Bestattungskultur, Jg. 67 (2015), Heft 2, S. 16-18. (mit TB)

Sterbende Blicke, lebende Bilder. Die Fotografie als Erinnerungsmedium im Todeskontext, in: Medien & Altern. Zeitschrift für Forschung und Praxis, Jg. 3 (2014), Heft 5, S. 41-56. (mit TB)

Wo der Hund begraben liegt. Menschliche Abschiedsgrüße auf dem Tierfriedhof, in: Zeitschrift für Bestattungskultur, Jg. 66 (2014), Heft 7/8, S. 12-13.

»Warum so früh?« Das lange und das kurze Leben aus gesellschaftlicher Sicht, in: Zeitschrift für Bestattungskultur, Jg. 66 (2014), Heft 5, S. 12-14.

Du bist einzigartig! Gesellschaftliche Trends verändern die Friedhofslandschaft, in: Der Bestatter 11 (2014), Heft 1, S. 8. (mit TB)

Das Leben als Statue, in: Zeitschrift für Naturstein 129 (2013), Heft 11, S. 50-57. (mit TB)

Der (un-)sichtbare Tod. Sterblichkeit zwischen Alltagsverdrängung und Medienpräsenz, in: Zeitschrift für Bestattungskultur 65 (2013), Heft 9, S. 16-18.

Kultur der Moderne: Grabmale als Spiegelbild, in: Zeitschrift für Friedhofskultur 103 (2013), Heft 4, S. 30-32 (mit TB).

Stein und Zeit. Der Wandel der Grabästhetik, in: Zeitschrift für Naturstein 129 (2013), Heft 3, S. 46-54 (mit TB).

Die Todesanzeige im Spiegel des sozialen Wandels, in: Zeitschrift für Bestattungskultur 64 (2012), Heft 10, S. 18-20.

Tot sind immer nur die anderen. Das eigene Lebensende zwischen Sterblichkeitswissen und Nicht-Erfahrbarkeit, in: Soziologie-Magazin 5 (2012), Heft 1, S. 22-38.

Lust und Ekel. Vom Reiz einer Grenzüberschreitung, in: Psychologie und Gesellschaftskritik 35 (2011), Heft 1, S. 31-49.


Rezensionen


Florian Mildenberger et al.: Was ist Homosexualität? Forschungsgeschichte, gesellschaftliche Entwicklungen und Perspektiven, Hamburg 2014, in: Zeitschrift für Sexualforschung 28 (2015), Heft 2, S. 183-185.

Karin Bomke: Wenn der beste Freund geht. Qualitative Studie zur Mensch-Hund-Beziehung, Berlin 2015.

Gunter Schmidt: Das neue Der Die Das. Über die Modernisierung des Sexuellen, Gießen 2014.

Volkmar Sigusch: Sexualitäten. Eine kritische Theorie in 99 Fragmenten, Frankfurt am Main 2013.

Nina Degele: Fußball verbindet – durch Ausgrenzung, Wiesbaden 2013.

Sozialpsychologie Mannheim (Hg.): Ich, du, wir und die anderen. Spannendes aus der Sozialpsychologie, Weinheim 2013.

Markwart Herzog (Hg.): Memorialkultur im Fußballsport. Medien, Rituale und Praktiken des Erinnerns, Gedenkens und Vergessens, Stuttgart 2013.

Udo Gerheim: Die Produktion des Freiers. Macht im Feld der Prostitution. Eine soziologische Studie, Bielefeld 2012.

Martina Löw / Renate Ruhne: Prostitution. Herstellungsweisen einer anderen Welt, Berlin 2011.

Alexandra Köbele: Ein Junge namens Sue. Transsexuelle erfinden ihr Leben, Gießen 2011.

Dominik Groß / Brigitte Tag / Christoph Schweikardt (Hg.): Who wants to live forever? Postmoderne Formen des Weiterwirkens nach dem Tod, Frankfurt am Main 2011.

Ada Borkenhagen / Elmar Brähler (Hg.): Intimmodifikationen. Spielarten und ihre psycho-sozialen Bedeutungen, Gießen 2010.

Thorsten Benkel / Fehmi Akalin (Hg.): Soziale Dimensionen der Sexualität, Gießen 2010.

Aktivitäten

Vorträge


Die innere Werte zählen. Ethnografische Erkundungen am Seziertisch. 6. Fuldaer Feldarbeitstage, Hochschule Fulda, 24. Juni 2017.

Virtualität und Animalität. Grenzgebiete der Sepulkralkultur. Ohlsdorf 2050 – Nachhaltige Friedhofsentwicklung, Hamburg, 28. April 2017.

»Nun brauchen wir diese Stätte nicht mehr«. Die Diver­si­fi­zie­rung von Trauer­räu­men als ge­sell­schaft­liches Symp­tom. Krea­tiv­se­mi­nar Zu­kunfts­werk­statt Fried­hof, Wei­mar, 11. März 2017.

Present in Absence. Graves as Places of (Non-)Existence. Transmortality international: Materiality and Spatiality of Death, Burial and Commemoration, Université du Luxembourg, 4. März 2017.

Bestattungskultur in Zeiten autonomen Trauerns. Der Friedhof zwischen Tradition und Innovation, Bestattungsforum Ohlsdorf, Hamburg, 22. Februar 2017.

Zwischen informeller Ökonomie und expressiver Sexualisierung. Ekel, Schmerz und Lust im Prostitutionskontext. Geschlossene Gesellschaften, 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Universität Bamberg, 30. September 2016.

Kultursoziologie des Todes. Theoretische und empirische Annäherungen, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, 5. September 2016.

Die kommunikative Konstruktion der Forensik. Braucht die Mediatisierungsforschung den Kommunikativen Konstruktivismus?, Tagung des DFG-Schwerpunktprogramms Mediatisierte Welten, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, 30. Juni 2016.

Einblicke in die Autonomie der Trauer. 18. Tagung des Vereins zur Förderung der deutschen Friedhofskultur, Grünberg, 12. Mai 2016.

Tod und Vielfalt. Sterben und Bestattungskultur im Zeichen des sozialen Wandels. Leben und Tod, Forum-Messe-Fachkongress, Bremen, 30. April 2016.

Spuren des Lebens im Zeichen des Todes. Eine soziologische Betrachtung der letzten Dinge. Veranstaltung des KWI-Fördervereins, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, 17. April 2016.

Eine Nische der Gesellschaft? Der Tod aus soziologischer Perspektive. Individualisierung der Bestattung: Chance oder Risiko?, Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit, Dresden, 31. März 2016 (MM)

Individualisierung post mortem. Existenzbasteleien auf dem Friedhof der Gegenwart. Funerale 5: Erinnerungslandschaften, Universität Rostock, 4. Dezember 2015.

Die Pluralisierung des Abschieds. Kulturformen des Todes im sozialen Wandel. Medienforum des Bistums Essen, Essen, 19. November 2015.

Kapital und Pragmatismus. Gibt es eine Ökonomie des modernen Bestattungswesens?. Geld spielt (k)eine Rolle. Finanzielle Aspekte des Bestattungswesens, 5. Symposium der Funus-Stiftung, Leipzig, 17. Juni 2015.

Hunde, wollt ihr ewig leben? Der tote Vierbeiner – ein Krisentier. Auf den Hund gekommen, interdisziplinäre Tagung des Instituts für Soziologie in Kooperation mit der Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Technische Universität Dortmund, 25. April 2015.

CSI-Forensik: Der reflexiven Mediatisierung auf der Spur. Reflexive Mediatisierung II, Workshop des SPP Mediatisierte Welten, Technische Universität Dortmund, 18. April 2015.

Transformationen der Erinnerungskultur. Tod und Bestattung im Zeichen des sozialen Wandels. Friedhof und Denkmal. Vom Umgang mit historischen Friedhöfen, Fachtagung der bayerischen Heimatpfleger, Eichstätt, 16./17. April 2015.

Die Evidenz des Physischen. Der tote Körper – ein postmortaler Informationsträger auf dem Seziertisch der Forensik. Organspende und Transmortalität. Die Perspektive der Medical Humanities, Universität Aachen, 20. März 2015.

Zwischen Tradition und Innovation. Soziologische Einblicke in die zeitgenössische Bestattungskultur, Evangelische Kirchengemeinde zu Rheine, 26. November 2014.

Rückblicke auf Lebenswelten. Tendenzen der Individualisierung in der Bestattungskultur. »Kaum hatte ich begonnen, habe ich auch schon gelebt«. Abschied, Trauer, Erinnerung, Veranstaltungsreihe des Katholischen Familienbildungswerks Meckenheim, 14. November 2014.

Bunte Bilder, rätselhafte Inschriften. Die neue Vielfalt der Friedhofskultur, Bestattungshaus Kistner und Scheidler, Frankfurt am Main, 24. September 2014.

Orte der Erinnerung, Bilder der Gemeinschaft. Die Vielfalt der zeitgenössischen Sepulkralkultur. Reformation und Erinnerungskultur, Kooperationsprojekt der Universität Oldenburg, Schortens, 17. September 2014.

Tiere sind auch nur Menschen. Schauplätze human-animalischer Sozialität, Universität Passau, Philosophische Fakultät, 11. Juli 2014.

Tiere als Projektionsfläche: Symbolik und Fotografie auf Tierfriedhöfen. Tier-Tod: Bestattungen, Friedhöfe und Grabmale für Tiere, 13. Tagung der Reihe »Sterben, Tod und Jenseitsglaube«, Schwabenakademie Irsee, 24. Mai 2014.

Die Erneuerung der Rituale. Individualität und sozialer Wandel auf dem Friedhof der Gegenwart. Friedhöfe – Den Wandel gestalten, die Zukunft sichern, Tagung der Bayrischen Akademie für Verwaltungsmanagement, Regensburg, 8. April 2014.

»Es Lebbe geht weiter«. Sozialstrukturelle Veränderungen auf dem Friedhof der Gegenwart, Amt für katholische Religionspädagogik/Arbeitsgemeinschaft Berufsbildende Schulen, Haus am Dom, Frankfurt am Main, 12. Februar 2014.

Sozialformen der Sepulkralkultur. Die Entstandardisierung der Bestattungspraxis im 21. Jahrhundert, Universität Passau, Philosophische Fakultät, 7. Februar 2014.

Körperwissen und Todesnähe. Bilder des Alterns – Gewissheit des Sterbens. Körperwissen II: Alter(n) und vergängliche Körper, Tagung der Sektionen Soziologie des Körpers und des Sports und Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Technische Universität Dortmund, 20. September 2013.

Das Leben im Spiegel des Todes. Individualität und sozialer Wandel auf dem Friedhof der Gegenwart. Auf dem Weg zu neuen Traditionen, 2. Friedhofsgipfel der Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e. V., Köln, 4. September 2013.

Feldforschung im Feld der Toten. Erkenntnisgewinnsuche in einer Nische der sozialen Welt. 4. Fuldaer Feldarbeitstage der Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie sowie der Fachbereiche Sozial- und Kulturwissenschaften und Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda, Hochschule Fulda, 6. Juli 2013.

Sterben in der modernen Gesellschaft. Bestattungskultur im Wandel. Dreiteiliger Vortragskurs, Volkshochschule Dieburg, 9., 16. und 23. April 2013.

Die moderne Bestattungskultur als Spiegel gesellschaftlicher Wandlungsprozesse. Themenabend Wandel der Bestattungskultur, Freie Religiöse Gemeinde Darmstadt, 27. Oktober 2011.

Gesellschaftliche Hintergründe und Merkmale der modernen Bestattungskultur. Themenabend der Veranstaltungsreihe Endlich – Vom Umgang mit Tod und Sterben,Evangelisches Dekanat Vorderer Odenwald, Ober-Klingen, 15. August 2011.

Der ewige Augenblick. Zur Fotogenität der (Außer-)Alltäglichkeit. Visuelle Soziologie, Workshop am Forschungskolleg Humanwissenschaften, Bad Homburg, 19. Juli 2011.


Medienauftritte (Auswahl)


ntv

Deutschlandradio

Berliner Zeitung

Süddeutsche

Frankfurter Neue Presse

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Focus

ORF

Die Welt

taz

Der Spiegel

Chrismon

Spektrum


Mitgliedschaft


Deutsche Gesellschaft für Soziologie