Dr. Michaela Christ - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr. Michaela Christ

Dr. Michaela Christ


Kontakt

Center for Interdisciplinary Memory Research
Universität Flensburg
Auf dem Campus 1a
24943 Flensburg

Biographie

seit 2010 Research Fellow am Center for Interdisciplinary Memory Research und Stipendiatin der Fritz Thyssen Stiftung im Forschungsprojekt Referenzrahmen von Kriegsverbrechen.

2007 „Kinder über den Holocaust. Frühe Zeugnisse 1944-1948“; Editionsprojekt des Zentrums für Lehrerbildung und Schulforschung der Universität Leipzig, des Jüdisch Historischen Instituts Warschau und des Vereins “Gegen Vergessen Für Demokratie”.

2005 -2009 Promotionsprojekt ( Betreuer Prof. Dr. Harald Welzer ): Die Dynamik des Tötens. Über die Ermordung der Berditschewer Juden. Ukraine 1941-1944. Gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung. (abgeschlossen; Publikation vorauss. im November 2011)

2004-2005 Research Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen im Forschungsprojekt „Sozialpsychologie des Massenmords“

Seit 2000 in der historisch-politischen Bildungsarbeit für Gewerkschaften und freie Bildungsträger tätig. Themenschwerpunkte: Antisemitismus, Nationalsozialismus, Antirassismus, Gewaltprävention.

Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Pädagogik

Forschungsschwerpunkte

Theorie und Geschichte kollektiver Gewalt im 20./ 21. Jahrhundert, Holocaustforschung, Soziologie der Körper, Soziologie des Raumes

Publikationen

Michaela Christ, Die Dynamik des Tötens. Die Ermordung der Juden in Berditschew. Ukraine 1941-1944. Frankfurt am Main 2011.

Michaela Christ, Die Soziologie und das "Dritte Reich". Weshalb Holocaust und Nationalsozialismus in der Soziologie ein Schattendasein führen. In: Soziologie 40/4, 2011, S. 407-431.

Michaela Christ, "Das wird sich alles einmal rächen." Gewalt und Verbrechen in den Gesprächen deutscher Kriegsgefangener im amerikanischen Verhörlager Fort Hunt. In: Harald Welzer, Sönke Neitzel und Christian Gudehus: "Der Führer war wieder viel zu human, viel zu gefühlvoll" Der Zweite Weltkrieg aus der Sicht deutscher und italienischer Soldaten. Frankfurt am Main 2011, S.266-298.

Michaela Christ, (Nie)widoczne ciała. O sile oddziaływania przedstawień żydowskiego ciała w czasach narodowego socjalizmu. In: Cwiszn. Żydowski kwartalnik o literaturze i sztuce, "Pomiędzy" 3/2010.

zusammen mit Tobias Bütow und Christian Gudehus (Coordinateurs / Guest Editors), L'Europe en formation, No. 357, Automne 2010.
Aborder la violence collective: Méthodes et perceptions / Approacing Collective Violence: Methods and Perceptions. L'Europe en formation

Michaela Christ, Corps suspects: De la construction d'un corps juif et aryen dans les pratiques violentes lors de la persécution national-socialiste des Juifs. In: L'Europe en formation, No. 357, Autonome 2010. L'Europe en formation (Artikel in französisch und englisch)

Michaela Christ, Auf Entdeckungsreise - Heinrich Popitz' "Phänomene der Macht". In: Soziale Passagen. Journal für Empirie und Theorie Sozialer Arbeit 2/2010, S. 251-254.

Michaela Christ, Markus Götte, Die Kunst der Erinnerung. Bronzeplastiken des Treblinka-Überlebenden Samuel Willenberg. In: Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 3/2008. Medaon

Michaela Christ, (Un)sichtbare Körper. Über die Wirkungsmächtigkeit von Körperbildern in Zeiten der Verfolgung. In: Medaon. Magazin für Jüdisches Leben in Forschung und Bildung 2/2008. Medaon

Feliks Tych, Alfons Kenkmann, Elisabeth Kohlhaas, Andreas Eberhardt (Hrsg.) unter Mitarbeit von Michaela Christ u.a., Kinder über den Holocaust. Frühe Zeugnisse 1944-1948. Interviewprotokolle der Zentralen Jüdischen Historischen Kommission in Polen, Berlin 2008.

Harald Welzer unter Mitarbeit von Michaela Christ, Täter. Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden, Frankfurt am Main 2005.

Aktivitäten

Redakteurin der Zeitschrift Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung. Medaon

Lehrtätigkeit
SoSe 2011 Evangelischen Fachhochschule Berlin, Seminar "Soziologische Gewalttheorie".
WiSe 2010/11 Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin, Seminar "Abhörprotokolle von Gesprächen deutscher Kriegsgefangener aus Fort Hunt".