Dr. Jan Wilm - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Dr. Jan Wilm


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: +49 (0)201 - 7204 - 106

Biographie

Seit April 2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am KWI.

09 / 2012 – 03 / 2018 Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

09 / 2017 – 10 / 2017 Getty Research Institute, Los Angeles, CA, USA
Forschungsaufenthalt

05 / 2016 – 06 / 2016 Harry Ransom Humanities Research Center
The University of Texas at Austin, TX, USA
Andrew W. Mellon Fellow

02 / 2015 – 04 / 2015 Harry Ransom Humanities Research Center,
The University of Texas at Austin, TX, USA
Forschungsaufenthalt

02 / 2013 – 04 / 2013 Harry Ransom Humanities Research Center,
The University of Texas at Austin, TX, USA
Forschungsaufenthalt

08 / 2010 – 08 / 2012 Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter


10 / 2009 – 07 / 2010 Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
Lehrbeauftragter

Publikationen

Bücher

Beyond the Ancient Quarrel: Literature, Philosophy, and J. M. Coetzee, herausgegeben von Patrick Hayes und Jan Wilm, Oxford University Press, Oxford, 2017.

The Slow Philosophy of J. M. Coetzee, Bloomsbury, London/New York, 2016.

Samuel Beckett und die deutsche Literatur, herausgegeben von Jan Wilm und Mark Nixon, transcript, Bielefeld, 2013.


Übersetzungen

Maggie Nelson, Die Argonauten, Hanser Berlin, 2017.

Andrew O’Hagan, Das geheime Leben, S. Fischer Verlag, 2017.

Elif Batuman, „Eine göttliche Komödie“, Hundertvierzehn.de, S. Fischer Verlag, 2017.

James Baldwin, „Mein Kerker erbebte: Brief an meinen Neffen zum hundertsten Jahrestag der Emanzipationsproklamation“, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.12.2017.

Arundhati Roy, „Kapitalismus – Eine Gespenstergeschichte“, in: Neue Rundschau, Heft 3/2015 (Hrsg.) Hans Jürgen Balmes, Jörg Bong, Alexander Roesler, Oliver Vogel. S. Fischer Verlag. 126–156.

Jen Hadfield, „Der Hund der Liebe. Gedichte“, in: Akzente, Heft 5/Oktober 2014 (Hrsg.) Michael Krüger. Hanser Verlag. 404–409.


Aufsätze (Auswahl)

„The J. M. Coetzee and the Archive in J. M. Coetzee“, in: Beyond the Ancient Quarrel: Literature, Philosophy, and J. M. Coetzee. (Hrsg.) Patrick Hayes, Jan Wilm, Oxford University Press, Oxford, 2017. 215-231.

„Leben und Abschweifungen von Louis C.K., Comedian“, in: Merkur: Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. 806/70 (2016). 65–72.

„Überlistungsduell mit dem Leser – J. M. Coetzees Roman Der Meister von Petersburg und das Nichtwissen des Erzählens“, in: Neue Rundschau, Heft 3/2015 (Hrsg.) Hans Jürgen Balmes, Jörg Bong, Alexander Roesler, Oliver Vogel. Frankfurt: Fischer. 35–50.

[mit Julika Griem und Ruth Knepel]„Netz und Nest“, in: Merkur: Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken. 793/69 (2015). 83–90.

„Postcolonial Dystopia: J. M. Coetzee, Waiting for the Barbarians (1980)“, in: Dystopia, Science Fiction, Post-Apocalypse: Classics–New Tendencies–Model Interpretations. (Hrsg.) Eckart Voigts, Alessandra Boller. Trier: WVT. 2015. 187–200.

„,A Beastly Language‘: Uses of German in the Letters of D. H. Lawrence“, in: Journal of D. H. Lawrence Studies. 3.2 (2013): 85–107.

„,Was man Liebe nennt, ist Verbannung‘: Liebe und Ausweg bei Samuel Beckett und Michael Lentz“, in: Samuel Beckett und die deutsche Literatur. (Hrsg.) Jan Wilm, Mark Nixon. Bielefeld: transcript. 2013. 167–184.