Bild vonProf. Dr. Harald Welzer

Prof. Dr. Harald Welzer


Kontakt

Prof. Dr. Harald Welzer
FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit
Rosenstraße 18
10178 Berlin
Tel: +49 (0)30.7809 7829 0

Biographie

Seit 2012 Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg und Direktor der Stiftung Futur Zwei in Berlin

Seit 2008 Leiter der Projekte "Katastrophenerinnerung" und "Shifting Baselines" im Bereich KlimaKultur am KWI

2007-2011 Mitglied des KWI-Vorstands

Seit 2006 Affiliated Member of Faculty am MARIAL-Center der Emory University, Atlanta

Seit 2004 Direktor des Center for Interdisciplinary Memory Research (CMR). Das CMR war bis Ende 2011 am KWI angesiedelt, seit 2012 an der Universität Flensburg.

Forschungsschwerpunkte

Aktuelle Forschungsprojekte

Seit 2009 KlimaKultur

2008-2011 Referenzrahmen des Helfens. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zum prosozialen Verhalten unter restriktiven Bedingungen. Kulturwissenschaftliches Institut Essen. Gefördert durch die Volkwagenstiftung.

2007-2009 Referenzrahmen des Krieges. Kulturwissenschaftliches Institut Essen and University of Mainz. Gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung (mit Prof. Dr. Sönke Neitzel).

2005-2007 Autobiographical Memory in Life-Span-Perspective. University of Frankfurt/M., University of Heidelberg and Center for Interdisciplinary Memory Research, Essen. Gefördert durch die Köhler-Stiftung (mit Prof. Dr. Tilmann Habermas, Frankfurt und Prof. Dr. Johannes Schröder Heidelberg).

2005-2009 Europäisierung nationaler Erinnerungsräume. Ludwig-Maximilians-Universität München (Sfb 536) and Center for Interdisciplinary Memory Research, Essen. Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (mit Prof. Dr. Ulrich Beck, LMU München und Prof. Dr. Daniel Levy, New York State University im Rahmen des Sfb 536 "Reflexive Modernisierung").

Publikationen

Auswahl

Mit Sönke Neitzel: Soldaten. Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2011.

Mit Claus Leggewie: Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main.

Family Memories in Europe. In Muriel Blaive, Christian Gerbel, Thomas Lindenberger (Hg.), Clashes in European Memory. The Case of Communist Repression and the Holocaust. Innsbruck: StudienVerlag/Transaction Publishers 2009.

Vom Zeit- zum Zukunftszeugen. In Norbert Frei & Martin Sabrow (Hg.). Die Geburt des Zeitzeugen nach 1945. Göttingen: Wallstein 2010.

Mit Claus Leggewie: Cultural and societal requirements of The Great Transformations. Inaugural Issue Journal of Renewable and Sustainable Energy (JRSE), 2(3) 2010.

Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird. Frankfurt am Main: Fischer 2008.

Mit Hüther, Gerald. Das soziale Gehirn. Frankfurt am Main: Fischer 2008.

Täter. Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden. Frankfurt am Main: Fischer 2005 (Schwedisch 2007, Göteborg, Daidalos; Französisch 2007, Paris: Gallimard; Niederländisch 2006, Amsterdam: Ambo/Anthos).

Grandpa wasn’t a Nazi. National Socialism and the Holocaust in German Memory Culture. New York: American Jewish Committee 2005.

Mit Markowitsch, Hans J. Das autobiographische Gedächtnis. Hirnorganische Grundlagen und biosoziale Entwicklung. Stuttgart: Klett-Cotta 2005.

Das kommunikative Gedächtnis. Eine Theorie der Erinnerung. München: Beck 2002 (Überarbeitete Neuauflage 2005).

Mit Moller, Sabine; Tschuggnall, Karoline. "Opa war kein Nazi!" Nationalsozialismus und Holocaust im Familiengedächtnis. Frankfurt am Main: Fischer 2002.

Verweilen beim Grauen. Essays zum wissenschaftlichen Umgang mit dem Holocaust. Tübingen: edition diskord 1997.

Mit Montau, Robert; Plaß, Christine. "Was wir für böse Menschen sind!". Der Nationalsozialismus im Gespräch zwischen den Generationen. Tübingen: edition diskord 1997.

Mit Karoline Tschuggnall (Hg. seit 1997). Studien zum Nationalsozialismus in der edition diskord. Tübingen: edition diskord.

Aktivitäten

Radio und TV

TV: Norddeutscher Rundfunk, Südwestfunk, 3Sat, Phoenix, NTV.

Radio: NPR-National Public Radio-Washington D.C., Norddeutscher Rundfunk, Radio Bremen, Südwestfunk, Deutschlandradio, Schweizer Radio.

1984-1986 Wissenschaftsjournalist

Ausstellungen

2004 After Images. Neues Museum Weserburg, Bremen (mit James E. Young).

Seit 2002 Kurator Kunst am KWI, Kulturwissenschaftliches Institut, Essen.

1991-2000 Kurator von mehr als 40 Einzel-, Gruppenausstellungen im Kunstraum Neue Kunst, Hannover.