Dr. Franz Mauelshagen - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr. Franz  Mauelshagen

Dr. Franz Mauelshagen


Biographie

Franz Mauelshagen ist aktuell Senior Fellow am Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam (IASS) und dort dem Forschungsbereich SIWA, Sustainable Interactions with the Atmosphere zugeordnet. Seine Arbeit widmet sich dem Anthropozän und den Implikationen dieser Idee für die Globalgeschichte, für die globale Umweltgeschichte und unser Verständnis der Moderne und ihren Ort in der Geschichte großer Transformationen.

Franz Mauelshagen ist Historiker mit epochalen Schwerpunkten in der Frühen Neuzeit und im 19. und 20. Jahrhundert. Er hat Beiträge zur Medien-, zur Umwelt und Wissenschaftsgeschichte geleistet. Hauptschwerpunkt ist allerdings die Umweltgeschichte mit Schwerpunkten in der Geschichte der Katastrophen und der Klimageschichte der letzten 500 Jahre - zunehmend auch in globalgeschichtlicher und tiefenzeitlicher Perspektive.

Mauelshagen hat u. a. Geschichte, Philosophie und Recht an den Universitäten Bonn und Zürich studiert. Er wurde im Jahr 2000 an der Universität Zürich promoviert und trat im selben Jahr eine Postdoktorandenstelle an der Fakultät für Geschichte der Universität Bielefeld an. Von 2003 bis 2008 war er wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte der Neuzeit (Prof. Dr. Jörg Fisch) der Universität Zürich mit globalgeschichtlichen Schwerpunkten in Lehre und Forschung. Er hat Lehraufträge an den Universitäten Zürich, Bern und St. Gallen wahrgenommen. Zwischen 2006 und 2009 war Franz Mauelshagen Präsident der Vereinigung Akademischer Mittelbau der Universität Zürich (VAUZ) und nicht stimmbe-rechtigtes Mitglied des Universitätsrates.

2008 kehrte er nach Deutschland zurück als Koordinator des Forschungsschwerpunktes KlimaKultur am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen. Seit Ende 2010 ist er auch Mitglied des KWI-Vorstands. Er ist Mitbegründer der International Society for Historical Climatology and Climate History und Geschäftsführer dieser Gesellschaft. Er ist auch Mitglied des Beirates der International Big History Association (IBHA).

Seit 2010 leitet er am KWI das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderinitiative "Soziale Dimensionen von Klimaschutz und Klimawandel" bewilligte Projekt "CLIMATES OF MIGRATION – Klimawandel und Umweltmigration in historischer Perspektive" (Projektpartner: Rachel Carson Center, München). Im Sommer 2010 war Franz Mauelshagen Visiting Scholar am Deutschen Historischen Institut Washington, im Frühjahr 2014 wird er Visiting Professor an der Jadavpur Universität in Kalkutta sein.

Persönliche Webseite auf Academia.edu

Curriculum Vitae mit vollständiger Publikationsliste siehe hier.

Forschungsschwerpunkte

KlimaKultur, Klimageschichte von der Kleinen Eiszeit bis zum „Global Warming“ (ca. 1300-2000), Globale Umweltgeschichte, Geschichte der Frühen Neuzeit, Geschichte der Katastrophen, Ökonomische Folgen des Klimawandels und seine politische Bewältigung

Publikationen

Monographien

Klimageschichte der Neuzeit 1500-1900. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2010.

Wunderkammer auf Papier. Die Wickiana zwischen Reformation und Volksglaube (Frühneuzeit-Forschungen; Bd. 15) Epfendorf: Bibliotheca Academica Verlag, 2011.


Herausgegebene Bücher / Themenhefte (Zeitschriften)

Naturkatastrophen. Beiträge zu ihrer Deutung, Wahrnehmung und Darstellung in Text und Bild von der Antike bis ins 20. Jahrhundert. (Literatur und Anthropologie; Bd. 12) Tübingen: Narr Verlag, 2003.

Coping with „Natural“ Disasters in the Pre-Industrial World. (The Medieval History Journal, Special Issue) 2007.

Politische Ökologie. Hg. mit Sebastian Gießmann, et al., Zeitschrift für Kulturwissenschaften. Bielefeld: transcript Verlag, 2009

Historical disasters in context. Science, religion, and politics. Hg. mit Andea Janku und Gerrit Schenk. London, New York: Routledge, 2012.

Zeitschriftenartikel und Sammelbandbeiträge (Auswahl)

"Pestepidemien im Europa der Frühen Neuzeit." In: Mischa Meier (Hg.), Pest. Geschichte eines Menschheitstraumas. Stuttgart 2005, S. 237-265, 432-434.

"Neuerfindung einer medizinisch-politischen Kontroverse. Johann Jacob Scheuchzer und die Debatte der Kontagionisten und Antikontagionisten während der Pestepidemie von 1720-1722." In: Cardanus. Jahrbuch für Wissenschaftsgeschichte 7 (2007), S. 149-185.

“Disaster and political culture in Germany since 1500.” In Natural Disasters, Cultural Responses. Case Studies Toward a Global Environmental History, hg. von C. Mauch, und C. Pfister. Lanham, MD. Lexington Books,U.S., 2009, S. 41–75.

“Keine Geschichte ohne Menschen. Die Erneuerung der historischen Klimawirkungsforschung aus der Klimakatastrophe.” In: Nachhaltige Geschichte. Festschrift für Christian Pfister, hg. von A. Kirchhofer, und C.M. Merki u.a. Zürich. Chronos, 2009, S. 169–93.

“Die Klimakatastrophe. Szenen und Szenarien.” In Katastrophen. Vom Untergang Pompejis bis zum Kli-mawandel, hg. von G.J. Schenk. Stuttgart. Thorbecke, 2009, S. 205-223, 256-257

“Vom Klima zur Gesellschaft. Klimageschichte im 21. Jahrhundert.” Verf. mit Christian Pfister. In KlimaKulturen. Soziale Wirklichkeiten im Klimawandel, hg. von H. Welzer, et al., Frankfurt am Main. Campus, 2010, S. 241-69.

“Climate catastrophism. The history of the future of climate change”. In Historical disasters in context. Science, religion, and politics, hg. von A. Janku, F. Mauelshagen und G. Schenk. London, New York: Routledge, 2012, S. 261-82.

“Sharing the Risk of Hail: Insurance, Reinsurance and the Variability of Hailstorms in Switzerland, 1880-1932”. Environment & History 17 (2011), Nr. 1, S. 171-91.

“Einwanderungsland Deutschland.” In Kultur im Konflikt. Claus Leggewie revisited, hg. von C. Bieber, et al. Bielefeld. Transcript, 2010, S. 237-42.

“Anthropozän – Plädoyer für eine Klimageschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.” Zeithistorische Forschungen 9 (2012), S. 131-137.

“The Anthropocene: A Case for a Climate History of the Nineteenth and Twentieth Centuries” (Englische Übersetzung des vorherigen Titels). Zeithistorische Forschungen 9 (2012), Nr. 1 (Online-Ausgabe).

“Ungewissheit in der Soziosphäre: Risiko und Versicherung im Klimawandel”. In Unberechenbare Umwelt. Zum Umgang mit Unsicherheit und Nicht-Wissen, hg. von R. v. Detten, F. Faber und M. Bem-mann. Wiesbaden: Springer-VS, 2013, S. 252-69

“Natural Disasters and Legal Solutions in the History of State Power”. Solutions 4 (2013), Nr. 1 [pp.].

“The Irish Famine of 1740-41: Causes and Effects” (mit Steven Engler, Juerg Luterbacher und Jo-hannes Werner). Climate of the Past 9 (2013), S. 1013-1054, doi:10.5194/cpd-9-1013-2013.