Dr. Elissa Mailänder Koslov - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr. Elissa Mailänder Koslov

Dr. Elissa Mailänder Koslov


Kontakt

CIERA, Maison de la Recherche
28, rue Serpente,
75006 Paris
Frankreich

Tel. +33.1.53.10.57.36



Biographie

Seit Oktober 2010
Fachlektorin des DAAD an der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) in Paris sowie Koordinatorin des Doktorandenprogramms des Centre interdisciplinaire d’études et de recherches sur l’Allemagne (CIERA).

2008 - 2009
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am CMR.

2006
Visiting Fellow am Center for advanced Holocaust Studies, US Holocaust Memorial Museum, Washington D.C.

2003 - 2007
Promotionsstipendiatin der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur

2001
Junior Visiting Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen in Wien

2000 - 2003
Promotionsstipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Forschungsprojekte

Seit 2009
"Everyday Life in the Camps (1933-1945)". Interdisziplinäres Forschungsprojekt zusammen mit Judith Gerson (Rutgers University) und Krista Hegburg (Columbia University)

2008-2009
„Referenzrahmen des Helfens“ (Post-Doc)

2001-2007
„Gewalt im Dienstalltag: Die Aufseherinnen des Konzentrations- und Vernichtungslagers Majdanek (1942-1944)“ (Promotion)

École des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris, Cotutelle mit der Universität Erfurt, gefördert von der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Forschungsschwerpunkte

Täter- und Helferforschung, Alltagsgeschichte der Gewalt, Geschlechter- und Sexualitätsgeschichte des Nationalsozialismus.

Publikationen

Monographien:

Gewalt im Dienstalltag: Aufseherinnen im Konzentrations- und Vernichtungslager Majdanek, Hamburg: Hamburger Edition 2009.

Herausgeberschaften

Lagersystem und Repräsentation. Interdisziplinäre Studien zur Geschichte der Konzentrationslager, hrsg. zusammen mit mit Ralph Gabriel, Monika Neuhofer, Else Rieger, Tübingen: edition diskord 2004.

Zeitschriftenartikel und Sammelbandbeiträge

“Work, Violence and Cruelty: An Everyday Historical Perspective on Perpetrators in Nazi Concentration Camps”, Journal for Genocide Research (erscheint im Frühling 2010).

"Everyday life in Nazi Germany. A Forum", moderated by Andrew Stuart Bergerson (University of Missouri-Kansas City), panelists: Elissa Mailänder Koslov (Kulturwissenschaftliches Institut Essen), Gideon Reuveni (University of Melbourne), Paul Steege (Villanova University), and Dennis Sweeney (University of Alberta), in: German History 2009, vol. 27, No. 4, S. 560-579.

"Going East": Colonial experiences and practices of violence among female and male Majdanek camp guards (1941-1944), in: Journal for Genocide Research (2008) 10 (4) December, S. 559-578.

„Le mythe fondateur de l’Autriche contemporaine : Refoulement ou falsification de l’Histoire ?“, Pierre Bayard, Alain Brossat (Hg.), Les dénis de l’histoire. Europe et Extrême-Orient au XXe siècle, Paris 2008, S. 85-99.

„Alles Theater? Dekodierung einer Hinrichtung im Frauenlager von Majdanek“, in: Ludger Schwarte (Hg.), Auszug aus dem Lager. Zur Überwindung des modernen Raumparadigmas in der politischen Philosophie, Berlin 2007, S. 246-267.

„„Weil es einer Wienerin gar nicht liegt, so brutal zu sein ... .“ Frauenbilder im Wiener Volksgerichtsverfahren gegen eine österreichische KZ-Aufseherin (1946-1949)“, in: zeitgeschichte, Jg. 32, Heft 3, 2005, S. 128-150.

„Der Düsseldorfer Majdanek-Prozess (1975–1981): Ein Wettlauf mit der Zeit?“, in: Beiträge zur nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland, Heft 9, 2005, S. 74-88.

„„Die heitere Welt von Spiegelberg“ - eine Freizeitlektüre von SS-Aufseherinnen«, in: »Macht, Kunst, Kommunikation“ Tagungsband des Sechsten österreichischen Zeitgeschichtetages 2003, Innsbruck/Wien/München/Bozen 2004, S. 238-242.

Lebenslauf einer SS-Aufseherin. In: Ulrich Fritz, Silvija Kavcic, Nicole Warmbold (Hg.), Tatort KZ. Neue Beiträge zur Geschichte der Konzentrationslager, Ulm: Klemm und Oelschläger 2003, S. 96-116.

Webartikel

Täterforschung. Ein Diskussionsbeitrag“, zusammen mit Christian Gudehus, für lernen aus der Geschichte. Nationalsozialismus und Holokaust in der Schule und Jugendarbeit 2009.

Übersetzungen

„Der doppelte Körper des Mediums“ von Régis Debray, Transmettre, Paris: Odile Jacob 1997. In: sinn-haft, 17 (2004), S. 14-29.