Dr. Christine Maria Moritz - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr. Christine Maria Moritz

Dr. Christine Maria Moritz


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: +49 (0)201 - 7204-237

Biographie

Seit 2015: Wissenschaftliche Projektleitung am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, Forschungsbereich Kommunikationskulturen, Projekt „Emotion. Eskalation. Gewalt. Entwicklung eines videobasierten Verfahrens zur Früherkennung von Emotionsprozessen bei Großveranstaltungen.“ (DFG)

Seit 2011: Geschäftsführerin Feldpartitur GmbH. Videoanalyse, Transkription und Management von Videodaten.

Seit 2008: Forschungsconsultant (Seminare, Consulting, Videotraining) für Qualitative Forschungsmethoden.

2010-2011: Projektleitung „Feldpartitur. Transkription von Videodaten“ an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (EXIST BMWi).

2010: Promotion zur Dr. phil. an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (Schlieben-Lange-Stipendium des Landes Baden-Württemberg).

Forschungsschwerpunkte

  • Kommunikation und Emotion
  • Visuelle Forschungsmethoden
  • Qualitative Forschungsmethoden (Videoanalyse, Interviewführung, Grounded Theory Methodology)
  • Drittmittel – Von der Forschungsidee zum Forschungsantrag
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Hochschuldidaktik


Publikationen

Buchpublikationen Titel, Gliederungen, Leseauszüge:

Moritz, Christine; Corsten Michael (Hrsg.) (2017) Handbuch Qualitative Videoanalyse. VS-Springer-Verlag.

Moritz, Christine (Hrsg.) (2016) Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung: multidisziplinäre Annäherung an einen komplexen Datentypus. Wiesbaden: VS-Springer-Verlag. 2014.

Moritz, Christine (2011) Die Feldpartitur. Multikodale Transkription von Videodaten. In: Uwe Flick, Ralf Bohnsack, Christian Lüders, Jo Reichertz (Hrsg): Praktiken – Methodologien – Anwendungsfelder. Wiesbaden: VS-Verlag.

Corsten, Michael; Krug, Melanie; Moritz, Christine (Hrsg) (2010) Videographie praktizieren. Herangehensweisen, Möglichkeiten und Grenzen. In: Bohler, Friedrich; Corsten, Michael; Rosa, Hartmut (Hrsg.): Reihe Kultur und gesellschaftliche Praxis. Wiesbaden: VS Verlag.


Moritz, Christine (2010) Dialogische Prozesse in der Instrumeentalpädagogik. Eine Grounded Theory Studie. Essen: Die Blaue Eule. Online Beigabe.


Weitere Publikationen seit 2010:

Moritz, Christine (voraussichtlich 2017, in Vorbereitung): Kongruenzfeld: Interpersonale Mikro-Ko-Ordination und kommunikative Handlung. In: Bidlo, Oliver; Bettmann, Richard. Theoretische Impulse für den Kommunikativen Konstruktivismus. Konzepte – Ansätze – Kritik. Verlag noch unbekannt.

Moritz, Christine (N.N.) (2017) Eskalationsprozesse. Videobasierte Annäherungen an Nanokommunikation in großen Menschenansammlungen. In: Moritz, Christine; Corsten, Michael: Handbuch Qualitative Videoanalyse. Springer VS Verlag (im Druck).

Moritz, Christine; Niethammer, Verena (2017) “Kampf spielen”: Mikroanalyse von videografisch erfassten Stelzenspielen auf dem Schulhof. In: Maud Hietzge (Hrsg): Seen From Different Perspectives. Interdisziplinäre Videoanalyse Rekonstruktionen einer Videosequenz aus unterschiedlichem Blickwinkel. Leverkusen-Opladen Farmington Hills: Barbara Budrich. (i.Dr.)

Moritz, Christine (2016) Grounded? Grounded! GTM auf Basis (auch) visueller Daten unter dem Fokus der Nachvollziehbarkeit nichtdiskursiver Datensorten. In: Equit, Claudia, Hohage, Christoph; Handbuch Grounded Theory Methodology – von der Methodologie zur Forschungspraxis. Beltz Verlag, S. 201-216.

Moritz, Christine (2014) Vor, hinter, für und mit der Kamera: Viergliedriger Video-Analyse-Rahmen in der Qualitativen Sozialforschung. In: Moritz. Christine (Hrsg): Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung. Multidisziplinäre Annäherungen an einen komplexen Datentypus. Wiesbaden: Springer VS Verlag, Seite 17-54.

Moritz, Christine (2014) Video- und Filmtranskription in der Qualitativen Sozialforschung. Vorwort der Herausgeberin. In: Moritz. Christine (Hrsg): Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung. Multidisziplinäre Annäherungen an einen komplexen Datentypus. Wiesbaden: Springer VS Verlag, Seite 9-16.

Moritz, Christine; Kamper, Marianne (2014) Videoselbstreflexion im Musikunterricht. In: Schmid, Silke (Hrsg): Musikunterricht(en) im 21. Jahrhundert. Symposiumsband zur gleichnamigen Tagung in Basel. Wißner Verlag, S. 163-178.

Hauke, Henning; Moritz, Christine: „Double Blind?“ Analyse des Videotrailers einer Tanzperformance „zero degree“ der Tänzer Karma Khan und Sidi Larbi Cherkaoui. In: Moritz, Christine (Hrsg): Transkription von Video- und Filmdaten in der Qualitativen Sozialforschung. Multidisziplinäre Annäherungen an einen komplexen Datentypus. Wiesbaden VS Springer Verlag.

Moritz, Christine (2012) „Kriminalfilm? – Horrorfilm!“ Annäherung an Emotionen im Unterricht mit der Feldpartitur. In: Krause, Martina; Oberhaus, Lars (Hg): Musik und Gefühl. Interdisziplinäre Annäherungen in musikpädagogischer Perspektive. Hildesheim: Olms.

Moritz, Christine in Zusammenarbeit mit Hilt, Regine: Transkription von Video-Eigenproduktionen mit dem System der Feldpartitur. In: Imort, Peter; Niesyto, Horst; Rheinhard-Hauck, Petra (Hrsg): Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik, Ausgabe 14/2011.

Moritz, Christine: Transkription von Videodaten über einer Zeitachse – das System der Feldpartitur in der Musikpädagogik. In: Clausen, Bernd (Hg.): Vergleich in der musikpädagogischen Forschung (= Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung). Essen: Die Blaue Eule (32) 2011.

Hilt, Regine. “Am meisten gefällt mit der Wasserfall”.
In: Corsten, Michael; Krug, Melanie; Moritz, Christine (Hrsg.): Videographie praktizieren. Wiesbaden: VS-Verlag 2011.

Moritz, Christine: Die Feldpartitur. Ein System zur mikroprozessualen Analyse von Videodaten. In: Corsten, Michael; Krug, Melanie; Moritz, Christine (Hrsg): Videographie praktizieren. Herangehensweisen, Möglichkeiten und Grenzen. Wiesbaden: VS-Verlag 2010, S. 163-193.

Moritz, Christine in Zusammenarbeit mit der Leuchtfeuer-Arbeitsgruppe der NetzWerkstatt (2010) “Eine virtuelle Insel für Qual- Frösche”. Erfahrungsbericht einer netzbasierten qualitativen Arbeitsgruppe im Rahmen des NetzWerkstatt Konzepts. Forum qualitative Sozialforschung (FQS) 10 (1), Art.3. Verfügbar unter http://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/9830

Aktivitäten

Aktuelle Lehrveranstaltungen unter:
www.feldpartitur.de/aktuelles

Aktuelle Lehrkonzeptionen:
www.feldpartitur.de/seminarangebote

Weitere Informationen unter:
www.christine-moritz.de