Prof. Dr. Carmen Meinert - KWI - Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonProf. Dr. Carmen Meinert

Prof. Dr. Carmen Meinert


Kontakt

Kulturwissenschaftliches Institut
Goethestraße 31
45128 Essen
Tel: + 49 201 7204-258
Fax: + 49 201 7204 111

Biographie

seit 2013 Professorin für Religionen Zentralasiens an der Ruhr-Universität Bochum

2013 Numata Visiting Professor in Buddhist Studies an der Universität Wien

2011-2012 Visiting Research Fellow am Käte Hamburger Kolleg Dynamiken der Religionsgeschichte zwischen Asien und Europa an der Ruhr-Universität Bochum

2010-2011 Lehrstuhlvertretung Religionen Ostasiens in Vergangenheit und Gegenwart an der Ruhr-Universität Bochum

2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (eigenes DFG-Projekt) am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn

seit 2009 Lehrbeauftragte an der Fakultät für Ostasien der Ruhr-Universität Bochum

seit Mai 2008 Research Fellow am KWI

2008-2009 Koordinatorin des Projekts Humanismus in der Epoche der Globalisierung

Zwischen 2003 und 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (eigenes DFG-Projekt) am Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg


Mitgliedschaften

seit 2011 Mitglied des Käte Hamburger Kollegs "Dynamics in the History of Religions" an der Ruhr-Universität Bochum

09/09-12/10 berufenes Mitglied der in der Klima-Forschergruppe der Global Young Faculty

seit 2007 assoziiertes Mitglied des Zentrum für Buddhismuskunde und des Centre for Tantric Studies an der Universität Hamburg

Forschungsschwerpunkte

Buddhismus in Zentralasien
Gewalt und Ethik im Buddhismus
Menschenrechte und Buddhismus
Klimawandel als Kulturwandel
Buddhistische Philosophie
Tantrischer bzw. esoterischer Buddhismus in China und Tibet
Dunhuang-Manuskriptforschung


Publikationen

Bücher

2013. (Hrsg.): Nature, Environment and Culture in East Asia. The Challenge of Climate Change, Leiden: Brill, 443 Seiten.

2011. (Hrsg.): Buddha in the Yurt – Buddhist Art from Mongolia, München: Hirmer Verlag, 2 Bde., englisch-russische Edition, 840 Seiten.

2011. (Hrsg.): Buddha in der Jurte – Buddhistische Kunst aus der Mongolei, München: Hirmer Verlag, 2 Bde., deutch-mongolische Edition, 840 Seiten.

2010. Carmen Meinert/Hans-Bernd Zöllner (Hrsg.): Buddhist Approaches to Human Rights, Bielefeld/London: Transcript Verlag/Transaction Publishers, 246 Seiten.

2010. (Hrsg.): Traces of Humanism in China, Bielefeld/London: Transcript Verlag/Transaction Publishers, 207 Seiten.

2004. Chinesische Chan- und tibetische rDzogs chen-Lehre: eine komparatistische Untersuchung im Lichte des philosophischen Heilskonzeptes ‚Nicht-Vorstellen‘, 400 Seiten.

Artikel

2013. „Buddhist Traces in Song Daoism: A Case from Thunder Rite (Leifa) Daoism", in: eJECAR electronic Journal of East and Central Asian Religions 1, 39-52. Doi: http://journals.ed.ac.uk/ejecar/article/view/735

2013. „Climate and Culture in East-Asia", in: Nature, Environment and Culture in East Asia. The Challenge of Climate Change, Carmen Meinert (Hrsg.), Leiden: Brill, 1-20.

2013. Mit Christian Gudehus, „‘From Worse to Better’: Anti-Desertification Policies on the Tibetan Plateau in the Past Decades", in: Nature, Environment and Culture in East Asia. The Challenge of Climate Change, Carmen Meinert (Hrsg.), Leiden: Brill, 231-258.

2013. „Assimilation and Transformation of Esoteric Buddhism in Tibet and China. Case Study of the Adaptation Processes of Violence in a Ritual Context", in: Tibet after Empire. Culture, Society and Religion between 850-1000. Proceedings of the Seminar Held in Lumbini, Nepal, March 2010, Christoph Cüppers/Robert Mayer/Michael Walter (Hrsg.), Lumbini: Lumbini International Research Institute, 295-312.

2011. „Einleitung," in: Buddha in der Jurte—Buddhistische Kunst aus der Mongolei, Carmen Meinert (Hrsg.), München: Hirmer Verlag, 6-30. Englisch Übersetzung der Einleitung in: Buddha in the Yurt—Buddhist Art from Mongolia, München: Hirmer Verlag, 6-30.

2010. „Introduction: In Search of Humaneness in China", in: Traces of Humanism in China—Tradition and Modernity, Carmen Meinert (Hrsg.), Bielefeld: Transcript Verlag, 9-18.

2010. Mit Hans-Bernd Zöllner, „Introduction", in: Buddhist Approaches to Human Rights—Dissonances and Resonances, Carmen Meinert/Hans-Bernd Zöllner (Hrsg.), Bielefeld: Transcript Verlag, 9-20.

2009. „Gangkar Rinpoché between Tibet and China: A Tibetan Lama among Ethnic Chinese in the 1930s to 1950s“, in: Buddhism between Tibet and China, Matthew T. Kapstein (Hrsg.), Boston: Wisdom Publications, 215-238.

2008. „Gestückelte Schriften: Überlieferungsgeschichten der dem Meditationsmeister Wolun zugeschriebenen Dunhuang-Manuskripte“, Oriens Extremus 47 (2008), 215-245.

2007. „The Conjunction of Chinese Chan and Tibetan rDzogs chen Thought: Reflections on the Tibetan Dunhuang Manuscripts IOL Tib J 689-1 and PT 699“, in: Contributions to the Cultural History of Early Tibet (extra volume to Studies in Central and East Asian Religion), Matthew T. Kapstein/Brandon Dotson (Hrsg.), Leiden/Boston: Brill, 2007, 239-301.

2007. „A Pliable Life: Facts and Fiction about the Figure of the Chinese Meditation Master Wolun“, in: Oriens Extremus 46 (2007), 184-210.

2006. „Between the Profane and the Sacred? On the Context of the Rite of “Liberation” (sgrol ba)“, in: Buddhism and Violence, Michael Zimmermann (Hrsg.), Lumbini: Lumbini International Research Institute (2006), 99-130.

2006. „Legend of Cig car ba Criticism in Tibet: a List of Six Cig car ba Titles in the Chos ’byung me tog snying po of Nyang Nyi ma ’od zer (12th century)“, in: Tibetan Buddhist Literature and Praxis. Studies in its Formative Period 900-1400, Ronald Davidson/Christian Wedemeyer (Hrsg.), Leiden: Brill (2006), 31-54.

2003/4. Vortragsmanuskript: „Plötzliches oder allmähliches Erwachen – konträre Positionen im chinesischen Mahāyāna-Buddhismus“, in: Buddhismus in Geschichte und Gegenwart, Bd. X, 17-37, Universität Hamburg, Asien-Afrika-Institut, Abteilung für Kultur und Geschichte Indiens und Tibets. Online-Veröffentlichung: http://www.buddhismuskunde.uni-hamburg.de/fileadmin/pdf/digitale_texte/Bd9-K02Meinert.pdf.

2003. „Structural Analysis of the bSam gtan mig sgron: A Comparison of the Fourfold Correct Practice in the Āryāvikalpapraveśanāmadhāraņī and the Contents of the Four Main Chapters of the bSam gtan mig sgron“, in: Journal of the International Association of Buddhist Studies 26/1 (2003), 175-195.

2002. „Chinese Chan and Tibetan Rdzogs Chen: Preliminary Remarks on Two Tibetan Dunhuang Manuscripts“, in: Religion and Secular Culture in Tibet. Tibetan Studies II (PIATS 2000), Henk Blezer (Hrsg.), Brill: Leiden (2002), 289-307.

Aktivitäten

seit 2007 Rechercheaufträge und Radiobeiträge für Rundfunkanstalten

2000-2006 Gründung und Vorsitz des gemeinnützigen Vereins Jampa e.V. zur Förderung sozialer und kultureller Projekte im sino-tibetischen Grenzgebiet in der V.R. China