Dr. Bernd Sommer - KWI - Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild vonDr. Bernd Sommer

Dr. Bernd Sommer


Kontakt

Universität Flensburg
Auf dem Campus 1
24943 Flensburg
Germany
Tel: +49 (0) 461-805-2239

Biographie

seit 2012 Leiter des Bereichs "Klima, Kultur und Nachhaltigkeit" am Norbert Elias Center for Transformation Design & Research (NEC) der Europa-Universität Flensburg

2009-2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)

Referent des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen / German Advisory Council on Global Change (WBGU)

2010 Visiting Scholar am Frederick S. Pardee Center for the Study of the Longer-Range Future der Boston University

2008 Visiting Research Student am Department für Soziologie der London School of Economics and Political Sciene (LSE)

2008 Lehrbeauftragter im Fach Soziologie am Institut für Soziologie und Sozialpsychologie der Universität Hannover

2006-2009 Promotionsstipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES)

2005 Referent der SPD-Bundestagsfraktion

2002-2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Büroleiter eines Bundestagsabgeordneten

1996-2002 Studium der Sozialwissenschaften in Hannover und London


Forschungsschwerpunkte

Climate Governance/Klimaschutzpolitik, gesellschaftliche und kulturelle Dimensionen des Klimawandels, nachhaltige Entwicklung, Rechtsextremismus- und Rassismusforschung, Integration/Migration, Soziologische Theorie.

Publikationen

Auswahl
Transformationsdesign. Wege in eine zukunftsfähige Moderne. Mit Harald Welzer. München 2014.

Ökologie: Klimawandel, Knappheiten und Transformation im Anthropozän. Mit Harald Welzer. In: Jörn Lamla, Henning Laux, Hartmut Rosa, David Strecker (Hg.): Handbuch der Soziologie. Konstanz 2014.

Change Agents für den städtischen Klimaschutz: Empirische Befunde undpraxistheoretische Einsichten. Mit Miriam Schad. In: GAIA. Ökologische Perspektiven aufWissenschaft und Gesellschaft. 23/1(2014)

Internationale Klimagerechtigkeit. Wieso es nicht allein auf die Staaten ankommt. Klimawandel als ethische Frage in den internationalen Beziehungen. Mit Astrid Schulz. In: Zeitschrift für Politikwissenschaft (ZPol). 2/2012. 22. Jahrgang.

Verbrauchte Zukunft. Mentale und soziale Voraussetzungen verantwortungsvollen Konsums. WISO Diskurs. Mit Michael Fischer. Bonn 2012.

Interdependenzen und Ungleichzeitigkeiten im Kontext des anthropogenen Klimawandels. In: Leviathan (2011) 39.

Perceptions of Climate Change: The Role of Art and the Media. Mit Miquel Muñoz. Issues in Brief. No. 20, February 2011.

Prekarisierung und Ressentiments. Soziale Unsicherheit und rechtsextreme Einstellungen in Deutschland. Wiesbaden 2010.

Von "Islamkritik" und "Islamofaschismus": Wieso zivilgesellschaftlicher Republikschutz gerade heute gebraucht wird. In: Christopher Bieber, Benjamin Drechsel, Anne-Katrin Lang (Hg.): Kultur in Konflikt. Claus Leggewie revisited. Bielefeld 2010.

Glück statt Wachstum? - Warum die Wachstumsdebatte als Wertedebatte geführt werden sollte. Mit Claus Leggewie. In: Wirtschaftsdienst. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik. 89. Jahrgang, Heft 12, Dezember 2009.

From Carbon Insolvency to Climate Dividend. How to keep within the two-degree guard rail and still profit. Mit Claus Leggewie. KWI - Policy Paper No. 4/2009.

Anti-capitalism in the name of ethno-nationalism: ideological shifts on the German extreme right. In: Patterns of Prejudice, Vol. 42, No. 3, 2008.

Opferperspektive? Fehlanzeige. In: Blätter für deutsche und internationale Politik, Heft 3, 2005.

Aktivitäten

Experte sowie publizistische Tätigkeit in verschiedenen Medien (Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Deutsche Welle, WDR, Zeit Online, taz etc.).

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), der International Sociological Association (ISA) sowie der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN).