Aladdin Sarhan - KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Bild von Aladdin Sarhan

Aladdin Sarhan


Biographie

seit August 2009
Promotion im Rahmen der Plattform „Weltregionen und Interaktionen“ an der Universität Erfurt

seit Mai 2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar, Lehrstuhl für Westasiatische Geschichte der Universität Erfurt

seit April 2009
Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Orientalistik und Islamwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum

November 2008 – April 2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt im Rahmen des von Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekts „Mobilisierung von Religion in Europa" unter der Leitung von Prof. Dr. Jamal Malik und Prof. Dr. Hans Kippenberg

2008-2010
Wissenschaftlicher Projektkoordinator und Junior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) Essen:
Koordination des von der Stiftung Mercator geförderten Projekts "Humanismus in der Epoche der Globalisierung. Ein interkultureller Dialog über Menschheit, Kultur und Werte" unter der Leitung von Prof. Dr. Jören Rüsen

2007
Master of Arts in Orientalischer Philologie und Islamwissenschaften mit sozialwissenschaftlichem Ergänzungsbereich an der Ruhr-Universität Bochum

2007
Öffentlichkeitsreferent (Elternzeitvertretung), DGB Bildungswerk e.V., Bereich Migration und Qualifizierung

2007
Repräsentant und Vertriebsbeauftragter der Deutschen Welle in Abu Dhabi für die Länder Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien und Qatar

2005-2007
Online-Redakteur / Chef vom Arabischen Dienst, Deutsche Welle

2003
Bachelor of Arts in Politikwissenschaft und Orientalistik an der Ruhr-Universität Bochum

2002-2005
Mitarbeiter im Büro des Integrationsbeauftragten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen Dr. Klaus Lefringhausen, Projekt „Integration mit aufrechtem Gang“, Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen

Vita

Aladdin Sarhan was born in Egypt and studied Political Science, Oriental Philology and Islamic Studies at Bochum University. In 2003 he obtained his Bachelor with the thesis “Islamismus in der Bundesrepublik Deutschland – Hintergründe, Organisationen, Gefahrenpotenzial” (“Islamism in the Federal Republic of Germany – Backgrounds, Organizations, Risk Potential”). In 2007 he completed his Masters with the study “Vom Eifer auf dem Weg Gottes zum Mord im Namen Gottes – Paradigmenwandel der Jihad-Konzeption” (“From Zealous for God to Murdering in the Name of God – on Paradigm shift of Jihad Conception”) and thereafter enrolled as a Ph.D. candidate at the Department for Oriental and Islamic Studies at Bochum University. In the years 2002 to 2007 Mr. Sarhan engaged in various activities: as a freelancer in the project “Stand up for Integration” for the integration representative of the North Rhine-Westphalian government, as a senior online editor of the broadcasting cooperation Deutsche Welle in Bonn, as a representative of the Deutsche Welle in the United Arab Emirates, Saudi Arabia and Qatar, as well as a PR manager in the field of migration and qualification at the Education Center of the German Trade Union (DGB Bildungswerk e.V.).
Since March 2008 he works as a coordinator of the project of “Humanism in the Era of Globalization” at the Institute of Advanced Study in the Humanities (KWI) in Essen

Forschungsschwerpunkte

Islam als politischer Faktor
Interkulturelle Kommunikation
Muslime in der Diaspora
Politik- und Mediendiskurs im Nahen Osten
Zeitgenössische Reformen in den Ländern mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung, insbesondere Ägypten und die Golfregion

Publikationen

Auswahl

Aufsätze:

Mosques in Germany (zusammen mit Michael Kreutz), in Mosque Controversies in Europe, Stefano Allievi (Hrsg.): Ethnobarometer, Rome 2009.

Beschäftigung – Tor zur Integration?, in: Lefringhausen, Klaus (Hrsg.): Integration mit aufrechtem Gang – Wege zum interkulturellen Dialog, Wuppertal 2005, S. 79-89.

Moscheebauten und Cem-Häuser in NRW, in: Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Der Bau von Moscheen und anderen Gebetshäusern in Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 2003, S. 28-30.


Artikel:

Deutschland im Fadenkreuz des islamistischen Terrorismus, DW-WORLD.DE, Februar 2005.

Dossier zu den ägyptischen Präsidentschaftswahlen 2005, DW-WORLD.DE, September 2005.

Deutsch-ägyptische Beziehungen von der Freundschaft zur strategischen Partnerschaft, DW-WORLD.DE, August 2005


Interviews:

"Die Anerkennung des Grundgesetzes ist der erste Schritt zur Integration": Nobert Lammert (Präsident des Deutschen Bundestages), DW-WORLD.DE, März 2007.

"Integration is a Two-Way Street": Stephan Kramer (Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland), DW-WORLD.DE, März 2007.

"Kein Dialog ohne Toleranz": Mahmoud Hamdi Zakzouk (Minister für religiöse Angelegenheiten, Ägypten), DW-WORLD.DE, Februar 2006

"Wir Juden müssen mitten in der Gesellschaft leben“: Dieter Graumann (Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland), DW-WORLD.DE, November 2005.

"Öffnet eure Herzen und schaut auf die Welt": Martin Kobler (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Ägypten), DW-WORLD.DE, November 2005.

Aktivitäten

Gemeinsam mit Dr. Klaus Lefringhausen Gründung der Interkulturellen Akademie, www.inter-eco.de

Mitglied der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient für gegenwartsbezogene Forschung und Dokumentation (DAVO)

Mitglied der Deutschen Morgenländische Gesellschaft (DMG)

Mitglied der Friedrich Rückert Gesellschaft e.V.