KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

25 Jahre Kulturwissenschaftliches Institut Essen


© KWI
In der Umbruchzeit 1989/90 als Teil des Wissenschaftszentrums NRW gegründet und eröffnet, wird das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) im Jahr 2015 25 Jahre alt. Zu diesem Anlass fand am 7. und 8. Mai unter dem Motto „On Liberty Today“ ein intensives Rundgespräch zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KWI und geladenen Podiumsgästen statt. Auf den Weg gebracht in der Phase des „Mauerfalls“ (und des Vordringens digitaler Medien), begleitete das KWI einen ungeahnten Aufschwung der freiheitlichen Demokratie, die zum globalen Standardmodell zu werden schien. Und in der Tat leben 2015 so viele Menschen wie noch nie in der Geschichte in Freiheit. Sie können sich frei bewegen, Meinungen und Gedanken global austauschen, oftmals als (ethnische, religiöse, sexuelle) Minderheiten ohne Diskriminierung leben. Die Bedrohungen der Freiheit sind andererseits unübersehbar: soziale Ungleichheit und globale Ungerechtigkeit schließen Milliarden vom Genuss der Freiheiten aus, digitale Netzwerke haben ein ungeahntes Maß an politischer Überwachung und sozialer Kontrolle mit sich gebracht, das wirtschaftliche Wachstum hat die Menschheit an planetarische Grenzen stoßen lassen, Biotechnologien stellen Fragen von Leben und Tod neu, gewalttätige Gruppierungen mit einem dezidiert antiliberalen Weltbild erfahren Zulauf. Alle diese Fragen gehören seit 25 Jahren zum Forschungsprogramm eines an aktuellen Herausforderungen orientierten und an praktischen Lösungen interessierten Forschungskollegs.

Die gesamte Tagung haben wir filmisch zusammengefasst und unter dem Titel "On Liberty Today - Symposium 25 Jahre Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)" im KWI-Youtube-Kanal veröffentlicht. Dazu kommen einige Einzelstatements der Referenten zum Begriff der Freiheit.
Miriam Wienhold, 12. Dez 2017 11:07