KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Netzwerk 3: Ukraine: postsowjetische Gesellschaft im Wandel

Kiew


Projektleitung: Oksana Huss (INEF, Universität Duisburg-Essen) und Olena Petrenko (Historisches Institut, Ruhr-Universität Bochum)

Laufzeit: 01. September 2015 – 01. September 2017

Gefördert durch: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

Partner: Jakob Mischke (Universität Wien), Olexander Zabirko (Universität Münster), Oleksandra Kryshtapovych (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)


Das interdisziplinäre, wissenschaftliche Netzwerk ‘Ukraine: postsowjetische Gesellschaft im Wandel’ wurde auf Basis der Universitätsallianz Ruhr (UAR) entwickelt und zielt darauf ab, eine Austauschplattform für NachwuchswissenschaftlerInnen aus weiteren Hochschulen zu bieten. Der inhaltliche Schwerpunkt soll dabei auf Transformationsprozessen im postsowjetischen Raum am Beispiel der Ukraine liegen.
Die neuesten Ereignisse in der Ukraine seit der Maidan Revolution 2013 erhöhen die Notwendigkeit, die Transformation des Landes wissenschaftlich aufzuarbeiten, wobei eine interdisziplinäre Herangehensweise unter besonderer Berücksichtigung kulturwissenschaftlicher Ansätze praktiziert werden soll, um der Komplexität des Themas gerecht zu werden. Ziel des Netzwerkes ist es, auf Grundlage eines breiten Definitionsverständnisses die Komplexität der Transformation einer Gesellschaft aus Sicht unterschiedlicher Disziplinen aufzuzeichnen. Im Vordergrund steht dabei die Frage, wie und nach welchen Pfadabhängigkeiten der Wandel einer Gesellschaft verläuft und welche Auswirkungen dies auf die Semantiken der Begriffe, soziale Praktiken und kulturelle Repräsentationen hat.

Das Netzwerk hat außerdem folgende Prioritäten. Es

a) bezweckt die Integration und Vernetzung von NachwuchswissenschaftlerInnen mit besonderem Interesse am gesellschaftlichen Wandel in der Ukraine;
b) fördert inhaltliche Schnittstellen für transdisziplinäre Forschungsprojekte zu Tage;
c) dient der Aneignung der notwendigen Fähigkeiten zur fächerübergreifenden Kooperation.
Das Netzwerk ist damit auch als ein wichtiges Forum für die langfristige Entwicklung von Forschungskooperationen im Bereich der Transformationsforschung gedacht.

Das erste Auftakttreffen des Netzwerks soll am 12.-13. Februar 2016 in Form eines Workshops am KWI Essen stattfinden. Das Ziel dieses Workshops ist es, den Austausch unter NachwuchswissenschaftlernInnen zu organisieren, die an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen das Thema der Transformation und des gesellschaftlichen Wandels in der Ukraine untersuchen.

AKTUELLES


Tagung "Friends or Foes of Transformation? Economic Elites in Ukraine from Historical and Comparative Perspective" am 7. und 8. Juli 2017

Tagung "Nachwuchswissenschaftlernetzwerk Ukraine: postsowjetische Gesellschaft im Wandel" vom 12. - 13.02.2016
Johanna Buderath, 20. Okt 2017 12:59