KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Akademie im Exil - Fellowships für türkische WissenschaftlerInnen


Call for Applications
Vermehrt sehen sich türkische WissenschaftlerInnen genötigt, ihr Heimatland angesichts der Kriminalisierung von Regimegegnern zu verlassen. Wer sich offen für Frieden und Wissenschaftsfreiheit einsetzt, riskiert oftmals Strafverfolgung. Viele AkademikerInnen suchen daher Schutz in der Bundesrepublik Deutschland. Doch ihre Forschung liegt mit der Emigration meist auf Eis. Aus diesem Grund haben nun das Institut für Turkistik der Universität Duisburg-Essen (UDE), das Kulturwissenschaftliche Institut Essen (KWI) und das Forum Transregionale Studien in Berlin (Forum) die „Akademie im Exil “ gegründet. Damit türkische WissenschaftlerInnen ihre Arbeit im Ausland fortsetzen können, soll so eine Plattform für die Forschung im Exil geschaffen werden. Die Akademie wird bis zu zehn Fellowships pro Jahr an gefährdete und im Exil lebende WissenschaftlerInnen vergeben und gleichzeitig ein Forum zur Reflexion über Wissenschaftsfreiheit und Exilwissenschaft bieten. Die aktuelle Ausschreibung läuft noch bis Mitte November 2017. Den Call dazu finden Sie unter unseren Ausschreibungen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Pressemeldung zum Start der Akademie.
Miriam Wienhold, 19.10.17
 

Bild und Klang - Orient und Okzident in der Reinoldikirche

Vorlesungsreihe Bild und Klang -  Orient und Okzident

Am 17. Oktober startete zum 15. Mal die öffentliche Vorlesungsreihe „Bild und Klang“ in der Dortmunder Stadtkirche St. Reinoldi. In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum, dem Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI), dem Stadtarchiv Dortmund sowie der Conrad-von-Soest-Gesellschaft finden bis zum Semesterende Vorlesungen in der romanischen Basilika statt. Die Kirche dient dabei nicht nur als Hörsaal, ihr Raum und ihre Kunstwerke rücken immer wieder selbst in den Blick: als Thema der Vorlesung und zuweilen auch als Widerpart für andere, scheinbar nicht in den Raum gehörende Bilder und Klänge. Im Wintersemester 2017/18 steht die Reihe unter dem Motto „Orient und Okzident“. Die Leitung der Veranstaltungsreihe übernehmen Michael Stegemann (Tu Dortmund) und Barbara Welzel (TU Dortmund) gemeinsam mit Stefan Mühlhofer (Stadtarchiv Dortmund) und Thomas Schilp (Ruhr-Universität Bochum). Der Eintritt ist kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie hier.
Dennis Arnold, 18.10.17
 
ALLE ARTIKEL >>