KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Geschichten einer Region: Change Agents im Revier

Geschichten einer Region
Ende September erscheint der Band „Geschichten einer Region. Agenten des Wandels für ein nachhaltiges Ruhrgebiet“ im Dortmunder Kettler Verlag. Entstanden ist die aufwändige Dokumentation im Rahmen des KWI-Forschungsprojekts "Energiewende Ruhr", das mit der Veröffentlichung seinen erfolgreichen Abschluss findet. Der Band zeigt am Beispiel von 20 AgentInnen des Wandels im Ruhrgebiet, wie lokale Veränderungsallianzen mit praxiserprobtem Lösungswissen hier zur Energiewende beitragen. Grundlage für die Forschung bildet unter anderem das 2015 in Paris verabschiedete UN-Klimaabkommen, das einen historischen Einschnitt und Wendepunkt der globalen Energie- und Klimapolitik darstellt. Erstmalig erklärten sich dort alle Staaten weltweit zu einem Abkommen zur Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen bereit. Zugleich steht jede Region mit ihrer je eigenen räumlichen und sozialen Charakteristik vor der Aufgabe, die angestrebten Ziele den lokal spezifischen Gegebenheiten und Bedingungen anzupassen. Das gilt auch für das Ruhrgebiet, einem der größten Industriereviere der Welt, das einmal auf Kohle, Eisen und Stahl errichtet wurde, einen tiefgreifenden Strukturwandel vollzogen hat und nun vor einer zweiten Transformationsherausforderung steht. Die zugrunde liegende These der Abschlusspublikation lautet, dass die kleinteilige Dynamik sozialer Innovationen auf eine für die nachhaltige Entwicklung der Region günstige, polyzentrische Raumstruktur trifft.
Daraus ergibt sich ebenfalls eine Vielzahl an Fragen, die im Rahmen einer ExpertInnendiskussion im Oktober diskutiert werden sollen. Begleitend zur Veranstaltung werden ausgewählte Karten und Grafiken aus „Geschichten einer Region“ sowie Ansichtsexemplare des Buches ausgestellt. Weitere Informationen zu Ort und Termin der Diskussion sowie TeilnehmerInnen finden Sie rechtzeitig unter unseren Terminankündigung.
Dennis Arnold, 19.08.16
 

Neu: Der KWI Jahresbericht 2014/15

Der neue KWI-Jahresbericht 2014-15 ist erschienen
© KWI
Frisch aus der Druckerei ist der neue Jahresbericht des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) für die Jahre 2014/15 nun eingetroffen. Neben der Schilderung unserer Forschungsarbeiten der vergangenen zwei Jahre, widmet sich das Buch der Flüchtlingskrise und den daraus resultierenden Herausforderungen an die Wissenschaft. KWI-Direktor Claus Leggewie hebt in seinem Vorwort den enormen Zugewinn durch Flüchtlingsströme in die EU hervor, vernachlässigt aber auch nicht die Prüfungen, vor die sich wissenschaftliche wie nicht-wissenschaftliche Welt gestellt sehen. Darüber hinaus zieht sich eine "Bilderstrecke der Flucht" als roter Faden durch die Jahresbilanz: Claus Leggewie interpretiert Aufnahmen, die im Jahr 2015 entstanden sind und Etappen einer Flucht dokumentieren.
Zur Verbildlichung der Forschungsarbeit des Instituts konnten wir den Zeichner Christoph J. Kellner gewinnen. Er hat via Graphic Recording unsere derzeit fünf Forschungsbereiche in amüsante und aufschlussreiche Collagen übertragen. Daneben, wie gewohnt, finden Sie alles über Projekte, Publikationen und Veranstaltungen der Jahre 2014/15. Den Jahresbericht können Sie kostenfrei als pdf auf unseren Seiten herunterladen. Sie hätten gern ein Printexemplar? Schicken Sie eine Mail an pressestelle@kwi-nrw.de und wir freuen uns, Ihnen ein Exemplar zusenden zu dürfen. Oder Sie holen sich direkt ein Exemplar bei uns in Essen ab. Viel Freude bei der Lektüre!
Miriam Wienhold, 08.08.16
 
ALLE ARTIKEL >>