KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Reden über den Humanismus. Menschlichkeit in den Konflikten der Gegenwart

Mit der jährlich stattfindenden Vorlesungsreihe „Reden über den Humanismus. Menschlichkeit in den Konflikten der Gegenwart“ präsentierte das Humanismusprojekt des KWI der Öffentlichkeit zentrale Fragen aus seiner Arbeit in anregender und verständlicher Form.

Im November 2009 hielt der Philosoph, Schriftsteller und vielfach preisgekrönte Autor Rüdiger Safranski drei Vorträge zum Thema "Mensch und Zeit".

Rüdiger Safranski
© Peter-Andreas Hassiepen
Rüdiger Safranski ist Philosoph, Schriftsteller und vielfach preisgekrönter Autor, unter anderem von Biographien über Schopenhauer, E.T.A. Hoffmann, Nietzsche, Heidegger und Schiller. Er hat Bücher über menschliche Grundfragen wie das Böse, die Wahrheit und die Globalisierung vorgelegt, seine Bücher wurden in 20 Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien „Romantik. Eine deutsche Affäre“ (2007) und „Goethe und Schiller. Die Geschichte einer Freundschaft“ (2009).
Safranski studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte in Frankfurt am Main und Berlin. Seit 1985 ist er als freier Autor tätig. Zusammen mit Peter Sloterdijk ist er Gastgeber des „Philosophischen Quartetts“ im ZDF. Safranski lebt in Badenweiler und Berlin.

Moderation:
Prof. Dr. Jörn Rüsen, ist Senior Fellow am Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI) und Leiter des Projekts „Humanismus in der Epoche der Globalisierung. Ein interkultureller Dialog über Menschlichkeit, Kultur und Werte“. Er ist Professor emeritus für Allgemeine Geschichte und Geschichtskultur an der Universität Witten/Herdecke.

Im Jahr 2007 machte der Publizist Klaus Harpprecht den Anfang mit drei Reden unter dem Titel "Politik als angewandte Menschlichkeit? Drei Antworten: Demokratie, Europa, Freiheit“. 2008 hielt der Theologe Friedrich Wilhelm Graf eine Reihe von Vorlesungen zum Thema Religion und Humanismus. Informationen dazu auf www.kwi-humanismus.de

Helena Rose, 17. Dez 2018 14:48