KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Essener kulturwissenschaftliche Vorträge


* Ein anderes Selbst
* Sinnstiftende Unruhe
* Kulturologie
* Die Geburt des Islam
* Historisches Denken am Ende des 20. Jahrhunderts
* Verfremdung der Moderne
* Wittgenstein und Adorno
* Bildwirklichkeiten
* Historisches Denken in der Krise der Kultur
* Wir und China – China und wir

Ein anderes Selbst

Wilhelm Voßkamp
Ein anderes Selbst
Bild und Bildung im deutschen Roman des 18. und 19. Jahrhundert
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 15
Wallstein Verlag, Göttingen 2004
112 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN: 3-89244-525-7

Sinnstiftende Unruhe

Georg Essen
Sinnstiftende Unruhe im System des Rechts
Religion im Beziehungsgeflecht von modernem Verfassungsstaat und säkularer Zivilgesellschaft
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 14
Wallstein Verlag, Göttingen 2004
104 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN: 3-89244-829-9

Kulturologie

KulturologieJutta Scherrer
Das ideologische Vakuum, das nach dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums entstand, wird im heutigen Rußland von der Kulturologie (kul'turologija) gefüllt. Sie reflektiert die Suche nach neuen Wertvorstellungen und einer neuen Identität des postsowjetischen Rußland und vertritt den Anspruch einer ganzheitlichen Methode, die an die Stelle des vormals vom Marxismus-Leninismus angebotenen Erklärungsschemas tritt: Die ökonomische "Gesetzmäßigkeit" wird von der kulturellen "Gesetzmäßigkeit" abgelöst, der materialistische "Unterbau" durch den geistigen "Unterbau" ersetzt - wobei jedoch die Prämisse, "alles" zu erklären, dieselbe bleibt.

Die kulturalistische Umorientierung geht davon aus, daß Rußland ein eigenständiger "Organismus" mit einer eigenen Entwicklungsgesetzmäßigkeit ist, ein besonderer Zivilisationstyp mit einer eigenen kulturhistorischen und sittlich-moralischen Tradition. Kulturologie soll den Ausweg aus der Krise der russischen Gesellschaft zeigen, indem sie auf ihre existentiellen Bedrängnisse und materiellen Nöte antwortet. Sie stellt damit eine Art Lebensphilosophie dar, die bei der Identitätssuche des postkommunistischen Menschen helfen soll.

Kulturologie
Rußland auf der Suche nach einer zivilisatorischen Identität.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 13
Wallstein Verlag, Göttingen 2003
190 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN: 3-89244-474-9

Die Geburt des Islam

Die Geburt des IslamLudwig Ammann
„Der Erfolg von Offenbarungen ist ein Skandal. Wie ist es möglich, daß ein Prophet mit einer Botschaft Glauben findet, die den herrschenden Überzeugungen und Verhältnissen den Kampf ansagt? Wie kommt ein Gemeinwesen dazu, sich auf Ansinnen eines Einzelnen zu bekehren und zu verwandeln? Als Muhammad b.'Abdallah, der 'Gepriesene, Sohn des Gottessklaven', um 613 vor seinen Stamm trat, um ihn als Gesandter Gottes auf den rechten Weg zu führen, stieß er auf nahezu einhellige Ablehnung. [...] Einzig die fernen Medinenser sind bereit, den Unruhestifter und Spalter von Gemeinschaften bei sich aufzunehmen, und zwar ausgerechnet als Ruhe- und Eintrachtstifter, wie zumindest ein Zweig der Überlieferung behauptet. Drei Fragen sind zu beantworten: Was war in Medina anders? Was hat Gott überhaupt durch Muhammad offenbart? Und wie waren die arabischen Stammesgesellschaften beschaffen, die für seine Offenbarung zunächst keine Verwendung hatten?"

Die Geburt des Islam
Historische Innovation durch Offenbarung.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 12
Wallstein Verlag, Göttingen 2001
112 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-460-9

Historisches Denken am Ende des 20. Jahrhunderts

Historisches Denken am Ende des 20. JahrhundertsHans-Ulrich Wehler
„Nichts gibt es gegen eine wohlbegründete Kritik an den Schattenseiten der westlichen Entwicklung einzuwenden: an den Exzessen des gegenwärtigen 'Turbokapitalismus' (E. Luttwak) etwa, an der Förderung des anhaltenden Wettrüstens, an der Ausbeutung des Südens durch den Norden. Doch gegenüber jenem kläglichen Defätismus, der die Leistungen des eigenen Kulturkreises nicht mehr wahrnimmt, gilt es eine scharf markierte Grenze zu ziehen. Verfassungsstaat und Parlamentarismus, Liberalismus und Demokratie, Industrialisierung und Sozialstaat, moderne Wissenschaft und Erfindung des neuzeitlichen Staates - immer handelt es sich um Errungenschaften einzig und allein des Westens. Das sich während dieser Vorgänge auch die Büchse der Pandora gefüllt hat, ist unstrittig. Doch warum kann man diese Leistungen, die der interkulturelle Vergleich unablässig unterstreicht, nicht berücksichtigen, wenn man zur Kritik an der westlichen politischen, ökonomischen, sozialen, kulturellen Modernisierung ansetzt?"

Historisches Denken am Ende des 20. Jahrhunderts
1945 - 2000.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 11
Wallstein Verlag, Göttingen 2001
112 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-430-7

Verfremdung der Moderne

Verfremdung der ModerneBernhard Waldenfels
"Es könnte sein, daß das, was wir Neuzeit oder Moderne nennen, von Anfang an auf einem unhaltbaren Kompromiß hinauslief. Vielleicht hat man versucht, den neuen Wein einer mächtig erwachenden Subjektivität und einer von Kontingenz gezeichneten Vernunft in die alten Schläuche einer allumfassenden Welt-, Lebens- und Geschichtsordnung zu leiten. Dies wäre eine vergebliches Unterfangen. Das so genannte Projekt der Moderne muß scheitern, solange es darauf abzielt, mit dem Eigenen zu beginnen und beim Ganzen zu enden; auch der bloße Durchgang durch das Fremde ändert daran wenig. Es entstehen Zwittergestalten wie die einer europäischen Vernunft, die ihr Idiom als Weltsprache ausgibt. Idiome bleiben Idiome, mögen sie noch so weitläufig und aufnahmebereit auftreten. Man könnte versuchen, das 'Projekt' zu retten, indem man die Ansprüche herunterschraubt und sie den gegebenen Ressourcen oder schlicht der conditio humana anpaßt. Doch eine Rettung, die erkauft wäre mit dem Rückzug auf formale Geltungsansprüche und korrekte Prozeduren, krankt daran, daß sie die jederzeit nötige Motiv- und Erfindungskraft vermissen läßt und den Widerstreit, der auf der Ebene von Institutionen, Traditionen und Kulturen auftritt, geltungstheoretisch unterschätzt. Eine Vernunft, die durch nichts in Frage gestellt wird als durch formale Geltungskonflikte, droht letzten Endes in einer Normalvernunft zu versanden."

Verfremdung der Moderne
Phänomenologische Grenzgänge.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 10
Wallstein Verlag, Göttingen 2001
168 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-459-5

Wittgenstein und Adorno

Wittgenstein und AdornoRolf Wiggershaus
„Daß sowohl Wittgenstein wie Adorno sich Goethe nahe fühlten, hängt nicht nur mit bildungsbürgerlichen Traditionen zusammen, sondern hat vor allem einen sachlichen Grund. Goethe steht für einen Anspruch auf Erkennen, der sich mit dem Unmittelbaren nicht zufrieden gibt, im Unterschied zu den Wissenschaften aber die Befreiung des Weltbildes von dem, was auf unsere Sinnesorgane und unsere Erfahrungen Bezug hat, nicht mitvollzieht. Genau darauf zielt es, wenn Wittgenstein meint, eine Schwierigkeit in der Philosophie sei, zur richtigen Zeit sowohl intelligent als auch unintelligent genug zu sein, und Adorno Philosophie als eine höchst merkwürdige Konfiguration von Naivität und Unnaivität kennzeichnet."

Wittgenstein und Adorno.
Zwei Spielarten modernen Philosophierens
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 9
Wallstein Verlag, Göttingen 1999
128 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-429-3

Bildwirklichkeiten

Martin Warnke
Bildwirklichkeiten
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 8
Wallstein Verlag, Göttingen 2005
73 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN: 3-89244-877-9

Historisches Denken in der Krise der Kultur

Historisches Denken in der Krise der KulturHans Schleier
"Gewiß gibt es damals nicht wenige antiquarische Faktenhuber, aber namhafte Historiker haben dies auch häufig kritisiert und sich in der Regel - Borussomanen, Ranke-Nachfolger, Alldeutsche, reichsdeutsch gesinnte Katholiken usw. - für machtpolitische Zwecke eingesetzt und sie legitimiert, ob sie nun im eigenen Selbstverständnis sine ira et studio oder cum ira et studio Geschichte schreiben. Es geht im Grunde nicht um Nietzsches Mär von der Lebensfremdheit der Historie, die auch von anderen Autoren übernommen wird, sondern um die Schwierigkeiten der historischen Zunft, die Kulturprobleme der Gegenwart überzeugend zu artikulieren und angesichts der verschlungenen Modernisierungsprobleme Perspektiven über die Ungewißheiten der Zeit hinaus aufzuzeigen."

Historisches Denken in der Krise der Kultur
Fachhistorie, Kulturgeschichte und Anfänge der Kulturwissenschaften in Deutschland.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 7
Wallstein Verlag, Göttingen 2000
128 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-427-7

Wir und China – China und wir

Wir und China – China und wirHelwig Schmidt-Glintzer
„Europäische Kulturgeschichte muß betrieben werden mit gleichzeitigem Blick auf die Kulturgeschichte anderer Zivilisationen. Diese Selbstrelativierung macht uns erst zukunftsfähig. Bis heute stehen wir - oder besser: stellen wir uns statt dessen unter das Diktat des 'Entweder -Oder' statt uns auf das 'Sowohl-als-Auch' einzulassen. Denn konsequent sind wir Europäer nicht: Wir reden von Égalité, gehen aber davon aus, daß nicht jeder in der Welt unseren Weg nachvollziehen darf, daß der Pro-Kopf-Verbrauch an Energie, tierischem Eiweiß etc. nicht dem unserem entsprechen darf. Wir verursachen Kosten, die wir nicht einkalkulieren und mit denen wir heute schon unsere Nachkommen belasten. Rationalität, Konsequenz? Nein: bestenfalls ist es unser Eigensinn, der keinen Deut mehr Geltung beanspruchen kann als der anderer Kulturen und Milieus - es sei denn mit Macht."

Wir und China – China und wir
Kulturelle Identitäten und Modernität im Zeitalter der Globalisierung.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 6
102 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-426-9
Wallstein Verlag, 2000

Moralische Spielräume

Moralische SpielräumeBurkhard Liebsch
„Im Zeichen eines vielerorts festzustellenden Wiederauflebens genealogischer Mythen und unter Berufung auf eine vermeintliche 'reine', mit nichts Fremden vermischte ursprüngliche Ethnizität zieht man nicht nur politische und rechtliche Grenzen, sondern auch Grenzen der moralischen Zugehörigkeit oder Verwandtschaft immer häufiger so wie militärische Demarkationslinien, hinter denen ein moralisches Niemandsland zu liegen scheint, aus dem heraus uns 'Andere' womöglich nur noch als 'Fremde' begegnen können, deren Fremdheit einer unbegrenzten politischen Verfeindung als propagandistischer Vorwand dienen kann. Wie die in unserer Gegenwart wieder ausgebrochenen 'ethnischen' Konflikte zeigen, gehen diese exzessiven Prozesse der Verfeindung nicht selten so weit, daß jegliche moralische Verbundenheit mit Anderen in Abrede gestellt wird. Wir stehen vor einer verwüsteten Topographie, die gewiss nach politischen Lösungen verlangt."

Moralische Spielräume
Menschheit und Anderheit, Zugehörigkeit und Identität.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 5
Wallstein Verlag, Göttingen 1999
128 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-383-1

Verstehen, Kritik, Anerkennung

Verstehen Kritik AnerkennungJürgen Straub
„Sozial- und Kulturwissenschaften, die Einsichten in fremde Lebensformen erlangen möchten, sehen sich mit vielfältigen Schwierigkeiten konfrontiert. Wer die Praxis anderer beschreiben und schließlich verstehen will, what human beings makes tick, muß zunächst einmal auf unausweichliche methodische Fragen Antwort geben. Wie nähert man sich den Erfahrungen und Erwartungen, den Orientierungen und Handlungen anderer, ohne der stets lauernden Gefahr zu unterliegen, fremde Praktiken und Lebensformen schon allein deswegen zu verkennen, weil sie allzu sehr durch die eigene Brille wahrgenommen und mit unangemessenen Mitteln erkundet werden? Fragwürdige "Vorstrukturen des Verstehens", eingeschliffene Vokabulare und inadäquate Instrumente verbauen unversehens den Weg, den jede empirische Forschung gehen muß, wenn sie tatsächliche Erfahrungen anderer in Erfahrung und auf den Begriff bringen möchte".

Verstehen, Kritik, Anerkennung
Das Eigene und das Fremde in der Erkenntnisbildung interpretativer Wissenschaften.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 4
Wallstein Verlag, Göttingen 1999
96 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-366-1

Die fünfte Dimension

Die fünfte DimensionKlaus E. Müller
„Aber wie wäre Ihnen, wenn Sie wüßten, was einmal war, wo Sie gerade verweilen? Vielleicht, daß drüben am Waldrand, nahe dem Anstand, vorzeiten ein Mann, halbnackt, mit gefiedertem Kopfschmuck, aus dem Hinterhalt über einen arglos Rastenden herfiel, ihn niederriß und mit schartigem Messer den Kopf abschnitt, um ihn im Triumph als Trophäe heimzuführen, dort von den Seinen mit schrillen Freudenschreien begrüßt. [...] Lange danach blühte vielleicht dort ein mächtiges Kloster, in dem Äbte von weitreichendem Einfluß regierten, Friedensverträge geschlossen und Könige gekürt wurden, das eine bedeutende Bibliothek und berühmte Gelehrte besaß, aber irgendwann später, während eines verheerenden Krieges, überfallen, ausgeplündert, gebrandschatzt und bis auf die Fundamente vernichtet wurde, die heute, unsichtbar, samt den Gebeinen der erschlagenen Brüder, unter dem weich im Winde sich wiegenden Halmen, Rispen und Blumenkelchen des Wiesengrunds zwischen den Wäldern ruhn.

Die Vergangenheit lebt nur fort im Gedächtnis von Menschen, die eine Gruppe mit altangestammtem Lebensraum bilden, der Schauplatz des Geschehenen war tief durchzogen ist von den Wurzeln der Erinnerung an die Ergebnisse von einst. Sie erwacht und lebt immer wieder auf, wenn sich Ähnliches in der Gegenwart zuträgt und die Gelegenheit bietet, erzählend an das Gewesene anzuknüpfen und die Bögen sichtbar werden zu lassen, die alle über die Zeiten hinweg vielfältig umspannen und zu einer geschlossenen Einheit verbinden."

Die fünfte Dimension
Soziale Raumzeit und Geschichtsverständnis in primordialen Kulturen.
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 3
Wallstein Verlag, Göttingen 1999
160 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-348-3

Das Rätsel der Vergangenheit

Das Rätsel der VergangenheitPaul Ricoeur
Die Vergangenheit ist uns nur im Gedächtnis gegenwärtig. Deswegen ist das Gedächtnis lebendige Vergangenheit. Diesem Zusammenhang nachzugehen ist die Aufgabe, die sich der Nestor der Französischen Philosophie im vorliegenden Band der 'Essener Kulturwissenschaftlichen Vorträge' stellt. Es geht ihm dabei vor allem darum, das Phänomen des Gedächtnisses in das Spannungsfeld eines Zeitverständnisses zu stellen, das Vergangenheit Gegenwart und Zukunft untrennbar aufeinander verweist. Die Historie bekommt ihren Ort im Leben des Menschen zugewiesen. Ricoeur plädiert für eine Kultur des Verzeihens, die von einer Gedächtnisarbeit getragen wird, in der die Anerkennung der Erinnerung der Anderen dem bloßen Wiederholen der Schuld ein Ende macht.

Die Studien, die hier zum größten Teil zum ersten Mal veröffentlicht werden, geben einen Einblick in die Überlegungen Ricoeurs zum Gedächtnis. Sie bilden in gewisser Weise den systematischen Abschluß seines philosophischen Lebenswerkes und stellen darüber hinaus einen gewichtigen Beitrag zur aktuellen Diskussion über Gedächtnis und Geschichte dar.

Das Rätsel der Vergangenheit
Erinnern – Vergessen – Verzeihen
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 2
Wallstein Verlag, Göttingen 1998
160 Seiten. Kartoniert. 14,– €
ISBN 3-89244-333-5

Philosophie und Politische Ökonomie

Philosophie und Politische ÖkonomieFriedrich Kambartel
Sich in die aktuellen Debatten der Gesellschaft einzumischen ist in der Moderne eine klassische Aufgabe der Philosophie. Die drei Texte dieses Bandes stellen Beiträge zu einer philosophischen Kritik der politischen Ökonomie dar. Friedrich Kambartel plädiert für eine Erweiterung der politischen Philosophie um die Fragen, die traditionell den Ökonomen vorbehalten bleiben. So deckt er die versteckten werttheoretische Vorannahmen auf, die in die gängigen volkswirtschaftlichen Diskussionen eingehen. Er zeigt, daß die Effizienz der marktwirtschaftlichen Ordnung nicht begrifflich notwendig mit der kapitalistischen Geldwirtschaft verknüpft ist und skizziert ein Alternativmodell, das den sozialen Komponenten der 'sozialen Marktwirtschaft' verstärkt Rechnung trägt, ohne planwirtschaftliche Züge anzunehmen.

Philosophie und Politische Ökonomie
Essener Kulturwissenschaftliche Vorträge, Band 1
Wallstein Verlag, Göttingen 1998
88 Seiten. Kartoniert
ISBN 3-89244-332-7
vergriffen
Miriam Wienhold, 17. Okt 2018 14:21