KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

AUSSCHREIBUNGEN


Hier finden Sie Ausschreibungen für Stellen, Forschungsstipendien und Preise sowie Aufrufe zur Einreichung von Konferenzbeiträgen.

Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2017

Dissertationspreis Kulturwissenschaften 2017

Für hervorragende Dissertationen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften vergibt der Förderverein des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) auch in diesem Jahr wieder den Dissertationspreis Kulturwissenschaften. Der Preis ist für NachwuchswissenschaftlerInnen der drei UAR-Universitäten Ruhr-Universität Bochum, TU Dortmund und der Universität Duisburg-Essen ausgeschrieben, deren Promotionsverfahren in den Jahren 2015, 2016 oder bis Ende April 2017 abschlossen wurde.

Bewerbungsschluss ist der 15. Mai 2017.

Erbetene Bewerbungsunterlagen:
Anschreiben, Kurzfassung der Dissertation (zwei DIN A4-Seiten), ein Exemplar der Dissertation, Lebenslauf, eine Würdigung der Arbeit durch die betreuende Professorin/den betreuenden Professor.

Preisdotierung:
Die Autorin/der Autor der erstplatzierten Arbeit erhält ein Preisgeld in Höhe von 3.000 €, die Autorin/der Autor der zweitplatzierten Arbeit in Höhe von 1.500 €.

Die Auswahl trifft eine Jury am KWI unter der Leitung des Vorsitzenden des Fördervereins. Der Förderverein des KWI unterstützt die interuniversitäre Arbeit des KWI und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs in den Kulturwissenschaften.

Die ausführliche Ausschreibung finden Sie hier:

Studentische Hilfskraft (SHK) für das DFG-Forschungsprojekt „Emotion. Eskalation. Gewalt.“ gesucht


Wann: ab sofort, befristet bis 31.08.2018
Arbeitszeit: 10 Wochenstunden

Ihre Aufgabenschwerpunkte:
Mitwirkung am Forschungsprojekt „Emotion. Eskalation. Gewalt. Entwicklung eines video-basierten Verfahrens zur Früherkennung von Emotionsprozessen bei Großveranstaltungen“
mit dem Schwerpunkt
  • Transkription von Audiodaten (Wort-für-Wort-Transkription von Interviews und Interpretationsgemeinschaften im Rahmen hermeneutisch-wissenssoziologischer Auswertungsverfahren)
  • Recherche- und Archivierungstätigkeiten sowie Pflege der Literaturdatenbank
  • Mitarbeit bei Planung und Durchführung von Tagungen und Workshops
  • Inhaltliche Unterstützung des Teams
  • Mitwirkung bei aktuellen Publikationsvorhaben

Ihr Profil:
Sie sind Studierende/r in einer sozial- und/oder geisteswissenschaftlichen Disziplin und verfügen über Erfahrungen im Bereich Transkription gesprochener Sprache. Wir erwarten sehr gute Kenntnisse in Wort und Schrift (überwiegend deutsche Sprache), sehr gute Kenntnisse in den Programmen F4/5, Word und wünschenswerterweise Citavi. Außerdem setzen wir ein hohes Interesse und Motivation an der Zusammenarbeit im Team voraus und sind auf Flexibilität und große Zuverlässigkeit angewiesen. Erfahrungen mit qualitativer Forschung sind wünschenswert.

Eine ausführliche Beschreibung finden Sie hier

Call for Paper: Wegbereiter oder Gegner der Transformation? Wirtschaftseliten in der Ukraine in historischer und vergleichender Perspektive


07. - 08. Juli 2017, Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Goethestr. 31, 45128 Essen

Die Erforschung von Eliten hat in den letzten Jahren wieder an Bedeutung gewonnen. Sowohl in einer akteurszentrierten als auch in einer strukturorientierten Perspektive kommt sie zum Tragen, um politische Herrschaft zu erforschen, aber auch um Gesellschaftsanalyse zu betreiben und somit zugleich Modernisierungsprozesse und Transformationsmodalitäten zu ergründen.
Unter dem Titel „Wegbereiter oder Gegner der Transformation?“ wird sich die Konferenz Wirtschaftseliten als einer besonders relevanten ukrainischen Teilelite widmen. Unter Wirtschaftseliten verstehen wir hier Einzelpersonen sowie Gruppen und Netzwerke von Akteuren, die über ein besonders hohes ökonomisches Kapital verfügen und dieses für die Ausübung von Macht und Einfluss auf Politik und Sozialstrukturen einer Gesellschaft einsetzen.

Vortragsvorschläge im Umfang von max. 350 Wörtern sowie ein kurzer CV werden spätestens bis zum 01.03.2017 erbeten an: Oksana Huss, oksana.huss@stud.uni-due.de | Olena Petrenko, olena.petrenko@rub.de | Ukraine.Netzwerk@kwi-nrw.de

Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch. Den ausführlichen Call finden Sie hier auf Deutsch und auf Englisch.

Call for Paper: Damned by Dams - Artefacts of Modernization and Conflicts of Transformation


Das Käte Hamburger Kolleg Duisburg (KHK) bietet unter der Leitung von Christine Unrau im Oktober 2017 einen Workshop zum Thema "Damned by Dams - Artefacts of Modernization and Conflicts of Transformation" an.

Datum:
26. und 27. Oktober 2017, Universität Duisburg-Essen

Ausschreibung CfP:
Hierzu gibt es einen Call for Papers/Abstracts, den Sie unter diesem Link finden können.

Deadline:
Wenn Sie am Workshop teilnehmen möchte, schicken Sie bitte bis zum 30.03.2017 einen Abstract von höchsten 500 Wörtern an Kristine Avram (avram@gcr21.uni-due.de). Bis zum 30.04.2017 wird man Sie unterrichten, ob Ihr Vorschlag für den Workshop akzeptiert wurde. Das vollständige Paper muss bis zum 13.10.2017 vorliegen. Weitere Informationen entnehmen Sie dem vollständigen Call.

Pflichtpraktika im KWI:


Studierende, die im Rahmen ihres Studiums ein Pflichtpraktikum im KWI absolvieren möchten, können sich für eine Hospitanz im Forschungsbereich Partizipationskultur sowie in der Presseabteilung des KWI bewerben. Senden Sie bei Interesse ein E-Mail-Anschreiben unter Angabe des gewünschten Zeitraums und Arbeitsbereichs mit Anschreiben, Lebenslauf, relevanten Arbeitszeugnissen sowie dem Nachweis für die Anbindung des Praktikums an einen Studiengang (gemäß der aktuellen Studien- und Prüfungsordnung des betreffenden Studiengangs) an die KWI Pressestelle, Miriam Wienhold, pressestelle@kwi-nrw.de, Tel. 0201/7204–152.
Miriam Wienhold, 30. Mär 2017 10:15