KWI- Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Navid Kermani

Navid Kermani
© Villa Massimo, Rom
Der Schriftsteller und Orientalist Navid Kermani erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2015. Dies teilte der Stiftungsrat in Frankfurt mit. Kermani sei „eine der wichtigsten Stimmen in unserer Gesellschaft, die sich mehr denn je den Erfahrungswelten von Menschen unterschiedlichster nationaler und religiöser Herkunft stellen muss, um ein friedliches, an den Menschenrechten orientiertes Zusammenleben zu ermöglichen.“ Zuletzt äußerte sich der Essayist vor allem kritisch über die deutsche Flüchtlingspolitik. Zwischen 2009 und 2011 war Kermani Senior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI). Hier vollendete er unter anderem sein Buch „Dein Name“ (Hanser Verlag, München 2011). Schwerpunkt seiner von der Stiftung Mercator geförderten Fellowship war das wissenschaftliche Projekt „Orientalistik als Kulturwissenschaft“. Auch nach seiner Zeit als KWI-Fellow blieb Kermani dem Institut eng verbunden. Gemeinsam mit Claus Leggewie führt er seit 2011 den erfolgreichen „Literarischen Salon“ in Essen und Köln durch („Schriftsteller zu Gast bei Navid Kermani und Claus Leggewie“). Die Veranstaltungsreihe erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ist mit rund 25.000 Euro dotiert und gilt als eine der bedeutendsten Würdigungen bundesweit. Für sein wissenschaftliches wie literarisches Werk ist Kermani bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Immer wieder beschäftigt sich der renommierte Autor in seinen Sachbüchern mit dem Koran und islamischer Mystik. Zuletzt erschien sein Roman „Große Liebe“ (Hanser Verlag, München 2014).
Johanna Buderath, 20. Okt 2017 12:59